#obm2021: Ein seltsamer Todesfall in der Oberlausitz

Emmelie von Sylke Hörhold (Oberlausitzkrimi # 1)

Heute möchte ich dir ein Buch vorstellen, das ich wahrscheinlich ohne die #obm2021 nicht gefunden hätte. Da ich als Bloggerin dort teilnehme, habe ich eine Autorin, Sylke Hörhold, zugewiesen bekommen, deren ersten Teil ihrer Oberlausitz-Krimi-Reihe ich als Vorbereitung auf die Buchmesse gelesen habe. Ich kann dir sagen, dass mir das Buch so gut gefallen hat, dass ich alle anderen Teile auch noch lesen möchte.

Julia Eisler kehrt aus Boston zurück nach Hause, weil ein Unglücksfall ihre Ehe mit ihrem Ehemann Paul sehr belastet. Eigentlich möchte sie in die Anwaltskanzlei zurück, in der sie gearbeitet hat bevor sie in die USA gegangen ist, aber es kommt alles anders. Denn ihre Großmutter und deren Freundin haben als Überraschung ihr Umgebindehaus ausgebaut, so dass Julia sich in Finkendörfel, dem fiktiven Ort, in dem die Krimis spielen, selbständig machen kann. Ihr erster Fall kommt dann auch direkt am ersten Tag auf sie zu. Die Familie ihrer ehemaligen Schulfreundin Marina möchte mit Julias Hilfe herausfinden, warum Marinas siebenjährige Tochter Emmelie verstorben ist. Die offizielle Diagnose lautet Herzversagen, aber die Familienmitglieder beschuldigen sich gegenseitig und Julia soll Licht ins Dunkel bringen.

Ich finde die Idee, dass eine Anwältin ermittelt viel besser als immer nur Kommissare, Privatdetektive der ähnliches. Ob so eine Ermittlung zum Beruf des Anwalts gehört, kann ich gar nicht sagen, für mich klang aber alles rund. Der Schauplatz hat mir sehr gut gefallen. Nach den Schilderungen der Autorin hat sich bei mir direkt ein Wohlgefühl eingestellt, weil dieser Ort – Finkendörfel – einfach so familiär und heimelig beschrieben wurde. Ich hatte nach kurzer Zeit das Gefühl, die Figuren persönlich zu kennen und einige von ihnen habe ich sogar ziemlich lieb gewonnen. Da im Ort viele verschiedene Theorien herum gehen, wer das Kind getötet haben könnte bzw. ob es überhaupt getötet wurde, verbunden mit Begebenheiten aus der Vergangenheit, hatte ich als Leserin auch ständig eine neue Theorie. Die Auflösung des Falls war hinterher völlig logisch, aber mir haben die Irrwege dorthin total gut gefallen.  

Die Informationen, die die Autorin über den Hauptcharakter Julia Eisler gegeben hat, waren genau ausreichend um sich ein Bild zu machen über ihre Lage. Es wird auf jeden Fall noch ausreichend Potenzial da sein um in den weiteren Teilen mehr über Julia zu erfahren. Die Mischung aus Krimi, Dorfleben und Familienleben war genau richtig gewählt.

Mittlerweile gibt es vier Teile der Reihe, die ich dir wärmstens ans Herz legen kann. Wenn du es beschaulich magst und ohne Hetze, aber trotzdem mit viel Spannung durch ein Buch zu gehen, bist du mit der Oberlausitzreihe auf der sicheren Seite.

Reihenfolge:

Emmelie

Hexenbrennen

Recht wie Wasser

Was dir den Atem nimmt

*Werbung*

Seiten: 239

Erscheinungsdatum: 15. Juni 2021

ISBN: 978-3-946795-45-2

Preis: 14,90 € (Taschenbuch), 3,99 € (E-Book)

Ein Gedanke zu „#obm2021: Ein seltsamer Todesfall in der Oberlausitz“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s