Blogtour: Töchter der Speicherstadt – Der Duft von Kaffeeblüten (Die Kaffee-Saga # 1) von Anja Marschall

Kaffee, die Speicherstadt in Hamburg und ein historischer Roman. Das ist genau mein Beuteschema. Mein Verlangen, hochwertigen Kaffee ohne Milch (ohne Zucker sowieso) zu trinken ist seit der Lektüre des Buches um einiges gestiegen. Gut, dass wir in meinem Heimatort eine Kaffeerösterei haben, die zufällig auch noch meinen Nachnamen trägt. Da habe ich dann direkt auch noch den richtigen Kaffeedealer vor Ort.

Maria Pereira da Silva ist die Tochter des Kaffeeplantagenbesitzers Arturo Pereira de Silva. Ihr Vater ist schwerkrank und möchte seine Fazenda Santo Antônio so schnell wie möglich verkaufen. Der Kaffeehändler Johann Behmer bekundet nicht nur Interesse an der Fazenda, sondern auch an Arturos Tochter. Maria und Johann heiraten und Maria geht mit Johann nach Hamburg um fortan dort zu leben. Aber Marias Schwager Alfons und vor allem ihre Schwägerin Gertrud machen ihr das Leben in Deutschland zur Hölle.

Ich übertreibe nicht, wenn ich dir sage, dass ich innerhalb der ersten Seiten völlig in den Bann des Buches gezogen wurde. Ich habe die gut 460 Seiten innerhalb von vier Tagen gelesen und freue mich total, dass der zweite und dritte Teil noch in diesem Jahr erscheinen. Mich haben nicht nur der Schreibstil der Autorin gefesselt, sondern auch die Figuren, die sie erschaffen hat. Ich habe vor allem Maria und Johann so lieb gewonnen, dass ich sie am Ende des Buches kaum gehen lassen konnte.

Nicht nur die Figuren haben mir gut gefallen, sondern auch die Erwähnung historischen Ereignisse, die Anja Marschall in die Handlung verwoben hat. Die historischen Begebenheiten beginnen mit dem Goldenen Gesetz in Brasilien, dass es im Jahr 1888 allen Slaven erlaubte frei zu sein. Nicht nur beispielsweise der Bau der Speicherstadt in Hamburg, sondern auch die Choleraepedemie, der explosive Anstieg der Kaffeepreise und der Beginn des ersten Weltkriegs fanden in der Geschichte ihren Platz. Für mich war das Geschichtsunterricht in seiner schönsten Form, denn mein Kopfkino wurde die ganze Zeit auf Trab gehalten. Zusätzlich habe ich einiges über den Anbau und die Verarbeitung von Kaffee gelernt sowie über den Kaffeehandel.

Man könnte jetzt bemängeln, dass „Der Duft von Kaffeeblüten“ ein Buch über eine starke Frau ist, die es alles schafft, was sie sich vornimmt. Diese Art Bücher gibt es ja gerade im historischen Bereich mit fiktiven Figuren sehr oft. Ich möchte dir aber versichern, dass Marie durchaus auch Steine in den Weg gelegt werden, sie mit ihrem Schicksal hadert und nicht wie eine Superheldin durch die Geschichte flaniert.

Ich möchte dir dieses wundervolle Buch gerne ans Herz legen, vor allem wenn du nicht nur gerne historische Romane liest, sondern diese auch gerne gespickt sein dürfen mit Informationen über die damalige Lebensweise und historische Begebenheiten.

Der erste Teil erscheint am 24. Februar 2022, der zweite Teil „Der Geschmack der Freiheit“ erscheint am 28. April 2022 und der dritte Teil „Das Versprechen von Glück“ am 28. Juli 2022.

Weitere Informationen kannst du auf der Seite der Autorin finden oder auf der Seite des Piper Verlages.

*Werbung*

Seiten: 464

Herausgeber: Piper Taschenbuch

Erscheinungstermin: 24. Februar 2022

ISBN: 978-3492317214

Preis: 11,00 € (Taschenbuch), 9,99 € (E-Book)

Über die Autorin (Quelle: Piper Verlag)

Die gebürtige Hamburgerin Anja Marschall lebt als Autorin und Journalistin mit ihrer Familie in Schleswig-Holstein. Vor ihrer schriftstellerischen Tätigkeit arbeitete sie als Erzieherin, Pressereferentin, Lokaljournalistin, EU-Projektleitung in der Sozialforschung, war Apfelpflückerin in Israel, Zimmermädchen in einem Londoner Luxushotel und Kioskverkäuferin an den Hamburger Landungsbrücken. Sie ist Mitglied der „Mörderischen Schwestern eV“ und des „Syndikats“ sowie der Mary-E-Braddon-Gesellschaft.

Foto: © Frauke Ibs / Piper Verlag

Nun möchte ich dir noch einige der handelnden Personen vorstellen.

Maria Behmer:

Maria wuchs als Tochter eines brasilianischen Vaters und einer deutschen Mutter in Brasilien auf der Fazenda San Antônio auf und liebt ihre Heimat und vor allem alles, was mit Kaffee zu tun hat. Das merkt man im Laufe des Buches, denn sie versucht alles um die Fazenda zu retten und unterstützt Johann mit ihren Ideen rund um den Kaffeehandel sehr.  Lange Zeit quält sie Heimweh nach Brasilien, aber nach und nach bezaubert sie nicht nur die Leser:innen mit ihrer wundervollen Art sondern auch die Hamburger Gesellschaft.

Johann Behmer:

Johann ist Teilhaber an dem Kaffeehandelsgeschäft Behmer & Söhne. Bis er Maria kennenlernt widmet er der Firma sein Leben und vergisst dabei, dass es noch etwas anderes gibt als Arbeit. Als er Maria das erste Mal sieht, ist er sofort total fasziniert von ihr und nimmt sie und ihre Meinung sehr ernst. Er kann sehr gut mit seinen Geschäftspartnern verhandeln, kann aber seine Gefühle nicht so recht zeigen, so dass Maria manchmal gar nicht weiß, ob er sie nur geheiratet hat, weil er die Fazenda haben wollte oder ihretwillen.

Alfons Behmer:

Alfons ist der Zwillingsbruder von Johann und gleichzeitig der zweite Teilhaber der Firma Behmer & Söhne. Er ist eher der Typ humorlos, der Zahlen hin und her jongliert und auf diese Weise seinen Beitrag zum Erfolg der Firma leistet. Er lässt sich von seiner Frau Gertrud beeinflussen, die den Familiennamen Behmer in der Hamburger Gesellschaft zu etwas besonderem werden lassen möchte. Manches Mal dachte ich, dass Alfons in seiner eigenen Welt lebt und vom Treiben um sich herum gar nicht so viel mitbekommt.

Gertrud Behmer:

Gertrud gehört zu einem alten schlesischen Adelsgeschlecht, ist überheblich und verbittert und wünscht sich nichts mehr als jemand zu sein, der angesehen ist und dessen Wort in der Gesellschaft Gewicht hat. Sie spinnt ständig Intrigen gegen Maria und hasst es, dass Maria mit ihrer Familie in einem Haus lebt. Sie nimmt Maria nicht nur nicht ernst, sie versucht sogar sie vor ihren „Freunden“ vorzuführen. Meistens führt sie sich auf wie eine meisten übellaunige Königin, was sie für mich sehr unsympathisch gemacht hat.

Stine:

Stine ist das Hausmädchen im Hause Behmer. Sie ist wissbegierig, herzlich und Maria sehr zugetan. Sie wird später Marias Bedienstete, ist aber viel mehr als das. Sie wird Marias Vertraute und Freundin und kümmert sich mit Leib und Seele um Marias Tochter. Dank Marias Gutherzigkeit und ihrem Unwillen, die Gepflogenheiten der damaligen Zeit anzunehmen, darf Maria sogar heiraten und sich zu der Person entfalten, die sie ist, statt unter der Knute ihrer Herrschaft zu stehen.

Justus Knaak:

Justus ist zusammen mit Maria und Johann einer meiner Lieblingsfiguren gewesen. Er ist heimlich verliebt in Maria und Maria kann sich jederzeit auf ihn verlassen. Er redet ihr trotz seiner Vernarrtheit nicht nach dem Mund, sondern sagt ihr auch mal ganz klar seine Meinung. Ich würde sagen, dass Justus Marias bester Freund ist, obwohl sie sich eine Zeitlang aus den Augen verlieren und Maria erst ziemlich spät bemerkt, dass Justus alles für sie tun würde.

Die einzelnen Stationen der Blogtour kannst du hier nachlesen:

21. Februar:  Thema Kaffe bei buch –leben

22. Februar: Rundgang Speicherstadt bei Ullas Leseecke

23. Februar: Figurenvorstellung bei mir

24. Februar: Handlungsorte bei Angéliques Leseecke

25. Februar: Frauen im 19. Jahrhundert/Kaiserreich bei Lesenswertes aus dem Bücherhaus

26. Februar: Interview als Podcast bei Frau Goethe liest

4 Kommentare zu „Blogtour: Töchter der Speicherstadt – Der Duft von Kaffeeblüten (Die Kaffee-Saga # 1) von Anja Marschall“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: