Erstelle eine Website wie diese mit WordPress.com
Jetzt starten

Die kleine Krimi-Tankstelle – Manche morden bleifrei von Mina Giers

Du hast ja sicher mitbekommen, wie begeistert ich vom ersten Teil der “Die kleine Krimi-Tankstelle“-Reihe war. Ich musste natürlich auch Teil zwei lesen und Teil drei ist schon auf meinem Reader.  

Bad Bekenborn, 6 Monate nach den Ereignissen von Teil eins: Wieder wird eine Leiche gefunden, diesmal ist es Taissas netter Nachbar Willi. Und wieder findet ihn Vinzent. Da liegt der Verdacht nahe, dass er diesmal nun doch etwas mit dem Tod des Mannes zu tun hat. Wer findet denn zwei Mal in seinem Leben eine Leiche? Als dann auch noch Taissas Stammkunde Antonius vor ihren Augen vergiftet wird, werden Taissa und Lolli wieder als Privatdetektive tätig.  

Auch dieser Teil hat mir wieder richtig gut gefallen. Der Humor, der auch schon in Teil eins vorhanden war, ist auch hier wieder gegeben. Ich liebe es einfach, wie Taissa mit Menschen umgeht und dass sie sie von ihrer Seite aus die Bad Bekenborner direkt ins Herz geschlossen hat. Auch in “Manche morden bleifrei” zeigt sich mal wieder, dass die Bewohner des Ortes erst mal abchecken, wie die Neue so ist. Alle scheinen Geheimnisse vor Taissa zu haben, was ihr Unbehagen im Laufe des Buches vergrößert.  

Während des gesamten Buches hatte ich Kopfkino, nicht nur, weil die Begebenheiten so lebendig beschrieben wurden, sondern auch, weil die Figuren alle ihre Eigenarten haben, die so auch im realen Leben vorkommen könnten. Da ist zum Beispiel Nora, die Notarin und mittlerweile auch Freundin von Taissa, die süchtig ist nach Schokolade aller Art ist. Dass sie dadurch in manchen Situationen bestechlich ist, liegt in der Natur der Sache. Oder Taissa, die als ehemalige Mitarbeiterin einer Bibliothek natürlich weiterhin ein Faible für Bücher hat und kurzerhand ein offenes Bücherregal in der Tankstelle etabliert hat. Da würde ich doch gerne mal vorbeifahren und mich umsehen. Schade, dass Bad Bekenborn nur ein fiktiver Ort ist.  

“Manche morden bleifrei” ist trotz Morden und Intrigen ein Wohlfühlbuch und bestens dafür geeignet mit Keksen und einem warmen Tee deinen Abend zu versüßen. Du solltest dir auf jeden Fall die Leseprobe ansehen oder die Hörprobe anhören. Teil drei “Die gemütlche Pension des Todes” ist bereits am 1. Dezember erschienen.  

Das Buch wurde mir von beTHRILLED zur Verfügung gestellt. Ich bedanke mich herzlich dafür.  


*Werbung* 

Seiten: 250 

Herausgeber: beTHRILLED 

Erscheinungstermin: 26. August 2022 

ASIN: ‎B09YDPZSVV 



Über die Autorin (Quelle: beTHRILLED): 

Mina Giers ist das Pseudonym von Katja Segin, die 1980 in Ostwestfalen geboren wurde. Wenn sie nicht selbst gerade Kurzgeschichten, Spannungsromane oder romantische Familiengeheimnisse verfasst, arbeitet sie als Lektorin und Korrektorin. Inzwischen lebt sie gemeinsam mit ihrem Mann und zwei Schildkröten in der Altstadt von Paderborn. Dort in der Nähe befindet sich auch das fiktive Bad Bekenborn, in dem „Die kleine Krimi-Tankstelle“ steht. Die Idee dafür kam nicht von ungefähr: Nach ihrem Studium hat Katja Segin vorübergehend als stellvertretende Leiterin einer ganz realen Station gearbeitet. 


Die kleine Krimi-Tankstelle - Manche morden bleifrei von Mina Giers
© Dennis Wasmuth

Bei YouTube kannst du in beide Teile reinhören:

Mina Giers – Aller Anfang ist Mord – Die kleine Krimi-Tankstelle, Folge 1 

Mina Giers – Manche morden bleifrei – Die kleine Krimi-Tankstelle, Folge 2 
Werbung

Interview mit Heidi Troi & Kurzrezension

Vor ungefähr einem Jahr habe ich Heidi Troi bei der OBM 2021 kennengelernt. Seit damals wollte ich unbedingt ihre Brixen-Krimis lesen. Du wirst es schon ahnen: Ich habe es natürlich bis jetzt noch nicht geschafft. Aber zumindest konnte ich jetzt schon mal ihren Weihnachtskrimi “Gefährliches Krippenspiel” lesen und Lorenz Lovis ein wenig kennenlernen.  

Lorenz Lovis hat einen Bauernhof geerbt. Im Messner Hof hat sich die Schauspielerin Nathalie Schauer in eine Ferienwohnung eingemietet, weil sie Drohungen erhalten hat und untertauchen will. Gleichzeitig wird der Geschäftsführer des Brixener Kulturkommittees zusammengeschlagen. In seiner Eigenschaft als Privatdetektiv soll Lovis nun herausfinden, warum dies geschehen ist. Hängen die beiden Fälle zusammen? 

Bei gut 90 Seiten kann man sich von einem Ermittler, in diesem Fall Lorenz Lovis, kein umfassendes Bild machen. Zumindest kann ich das nicht. Aber der Kurzkrimi hat mich neugierig auf weitere Geschichten rund um den Privatdetektiv gemacht. Ich finde die Mischung aus Hofbesitzer und Privatdetektiv nicht gerade alltäglich und ich hatte auch das Gefühl, dass eher sein Angestellter das Sagen hatte. Lovis schien mir auch heilfroh zu sein, dass er endlich wieder einen Fall hatte, für den er die Nase in die Angelegenheiten anderer stecken durfte. Die Fälle hat er dann seinem Huhn unterbreitet, das aber auch nicht so recht weiterhelfen konnte. Sowas gefällt mir immer gut, daher gibt es weitere Pluspunkte für die Brixen Krimis.  

Die Stimmung war mehr winterlich als weihnachtlich, was wohl daran lag, dass das Buch Anfang Dezember spielt. Da der Inhalt relativ gemächlich vonstattengeht, passt das Buch auf jeden Fall in die Weihnachtszeit.  

Der Kurzkrimi gehört zu der Serie “Last Minute in den Tod”, den die Mord(s)lustigen ins Leben gerufen haben. Die Hauptprotagonistin Nathalie Schauer ist ebenfalls ein Teil der Mord(s)ustigen, genauso wie die drei Teile des mörderischen Kleeblatts, die ganz heiß darauf sind mit Lorenz Lovis zusammen zu ermitteln: Drea Summer, Ariana Lambert und Heidi Troi. Außerdem ist er der Nachfolger des Kurzkrimis “Weihnachtspost”, der ebenfalls rund um Lorenz Lovis spielt.  

Für die Einstimmung auf die Brixen-Krimis ist “Gefährliches Krippenspiel” gut geeignet. Ich lese eigentlich lieber längere Bücher, daher werde ich mir für 2023 alle Teile der Reihe auf die Leseliste setzen.  

Das Buch wurde mir von Heidi Troi zu Verfügung gestellt. Ich bedanke mich herzlich dafür.


Folgende Teile umfasst die Reihe:







Ich habe für meinen Podcast mit Heidi über die Lorenz-Lovis-Reihe, ihre Kinderreihe und ihre Wohlfühlromane gesprochen.



*Werbung* 

Seiten: 92 

Herausgeber: ‎ Independently published 

Erscheinungstermin: 10. Oktober 2022 

ISBN: ‎ 979-8354606382 



Über die Autorin (Quelle: Amazon): 

Ob Krimi, Kinderbuch oder Knutschgeschichte (wie das eine liebe Bloggerin einmal definierte), meine Geschichten spielen am liebsten in Südtirol, wo ich geboren wurde, aufgewachsen bin und auch immer noch lebe. Hier kenne ich Land und Leute – ihre Macken genauso wie die Seiten, in die man sich verlieben muss.  

Jede Geschichte ist einzigartig und ich liebe es, in meinen Geschichten den Menschen auf die Spur zu kommen, den Gründen ihres Handelns, ihren versteckten Ängsten und Wünschen. Meine Protagonisten jage ich durch die finstersten Täler und auf die höchsten Gipfel und während ich ihnen ihre Schicksale andichte, schwitze ich Blut und Wasser mit ihnen …  

In meinen Büchern steckt immer eine Prise Humor, ein Quäntchen Wahrheit und ganz viel Liebe zu meinen Protagonisten und zu meinen Leser:innen. Die Ideen zu meinen Geschichten kommen mir manchmal bei einem Spaziergang, manchmal begegnen sie mir im Traum oder wenn ich in der Schlange im Supermarkt stehe. Egal, wo ich bin: Die Geschichten kommen zu mir. 

Abonniere meinen Newsletter: https://heiditroi.me/newsletter 


„Nikolausservice“ – aus der Kurzgeschichtensammlung TEUFELSPAKT. LÜGE UND MORAL


Weitere Links:






Die Kräutersammlerin und der junge Flößer von Heidrun Hurst

Ich muss zugeben, dass ich bisher weder den Namen Heidrun Hurst noch etwas von ihrer Reihe um die Kräutersammlerin Johanna gehört habe. Als ich gefragt wurde, ob ich bei einer Aktion für sie mit vier weiteren Bloggern dabei sein möchte, habe ich direkt zugesagt. Ein Krimi im Schwarzwald des 14. Jahrhunderts klang für mich sehr reizvoll.  

Als die Schankmagd Genefe ermordet aufgefunden wird, verdächtigt Johanna insgeheim den Wirt des “Hirschen”, der ihrer Meinung nach die Finger nicht von jungen Frauen lassen kann. Er wird währenddessen von einem Geist belästigt, der nachts in seinem Wirtshaus herumspukt. Johanna und ihr Freund Lukas können das Geheimnis von Genefes Tod und auch die Geräusche des Beelzebubs nicht auf sich beruhen lassen und nehmen heimlich die Ermittlungen auf.  

Heidrun Hurst hat in diesem Buch den Fokus auf die Gesellschaft in Schiltach des 14. Jahrhunderts gelegt. Sie erzählt viel über die Lebensweise der Menschen dort, etwa, wie sie ihre Arbeit verrichten, welche Sorgen und Nöte sie haben und wie die Gesellschaft damals tickte. Ich mochte das gemächliche Erzähltempo, das zum Ende des Buches deutlich zugenommen hat. Durch die Landschaftsbeschreibungen, die allerdings nicht ausufernd waren, hatte ich richtig Lust in die Natur zu gehen und mich, wie Johanna es oft im Buch tut, nach Kräutern umzusehen. Als Leserin konnte ich anhand von Johannas Erfahrungen eine Idee davon bekommen, welche Kräuter welches Leiden lindert.  

Johanna ist eine starke Persönlichkeit. Sie besteht darauf allein zu leben und lässt Lukas, der sie unbedingt heiraten möchte, immer wieder abblitzen. Generell hat sie eine etwas andere Sicht auf die Dinge als die anderen Frauen aus Schiltach. Besonders gefallen hat mir an ihr, dass sie manchmal schneller geredet hat als gedacht. Das hat sie nicht nur einmal in Gefahr gebracht und dadurch Spannung ins Buch gebracht.  

Auch ohne den ersten Teil zu kennen, kann man “Die Kräutersammlerin und der junge Flößer” lesen, zumindest hatte ich nicht das Gefühl, dass ich etwas verpasst hätte. Ich würde dir aber raten, den ersten Teil vorab zu lesen, damit du die Figuren schon mal kennenlernst.  

Da das Buch gut 300 Seiten dick ist, ist es genau richtig für einen entspannten Lesenachmittag im kommenden Herbst.  




 Das Buch wurde mir vom Emons Verlag zur Verfügung gestellt. Ich bedanke mich herzlich dafür.  

Weitere Rezensionen findest du bei  






*Werbung* 

Seiten: 320 

Herausgeber: Emons Verlag 

Erscheinungstermin: 20. Oktober 2022 

ISBN: ‎978-3740813581 




Über die Autorin (Quelle: Emons Verlag): 

Heidrun Hurst, geboren 1966 in Kehl am Rhein, ging schon als Kind gerne mit Hilfe von Büchern auf Reisen in fremde Welten. Ihr Verlangen nach geschriebenen Abenteuern wurde schließlich so groß, dass sie sich selbst dem Schreiben widmete. Seitdem veröffentlicht sie historische Romane. Sie ist Mitglied bei »HOMER«, »DELIA« und dem »AutorenNetzwerk Ortenau-Elsass«. 

Die Kräutersammlerin und der junge Flößer von Heidrun Hurst
© Antje Ritzert 

Saturday Sentence [22. Oktober 2022]

Heute gibt es wieder einen Saturday Sentence von mir. Ich habe die Aktion bei Rina von Ich lese entdeckt.  

Worum geht es?  

Nimm deine aktuelle Lektüre und/oder Hörbuch, gehe auf Seite 158, finde Satz 10 (oder bei Ebook Pos 158) und teile uns so mit wie dein „saturday sentence“ lautet. 

 Als Alternative: wenn du kein neues Buch gestartet hast, oder weniger Seiten hast, wähle von deiner aktuellen Seite den 10. Satz und stelle ihn uns vor. 

Einer nach dem anderen verließ die Schankstube, um zu Hause in sein Bett zu sinken.

Seite 158

 Das Buch:

Die Kräutersammlerin und der junge Flößer  

Ein mystischer Kriminalroman aus dem Mittelalter. Schiltach im Schwarzwald, 1344. Im Städtle geht der Teufel um. Das glauben zumindest die Bewohner, nachdem an der Kinzig eine junge Magd ermordet aufgefunden wurde. Als im Gasthaus »Hirschen« jede Nacht unheimliche Geräusche zu hören sind und eine weiße Gestalt gesichtet wird, die scheinbar durch Wände gehen kann, bricht Panik aus. Wird sich der Beelzebub weitere Opfer holen? Kräutersammlerin Johanna und Flößer Lukas versuchen die Wahrheit zu ergründen. 
 
 

Meine Meinung: 

Ich habe erst 28 Seiten gelesen und kenne den ersten Teil nicht, aber bisher bin ich ganz gut in das Buch reingekommen. Ich habe länger nichts gelesen, das zu dieser Zeit spielt, daher muss ich mich erst mal wieder an das Leben im 14 Jahrhundert gewöhnen.  

Zur Handlung kann ich noch nicht ganz so viel sagen, außer dass der Prolog spannend ist. Ach, der wird übrigens in einer der nächsten Folgen als Buchsnack im Podcast erscheinen. Darauf und auf die Buchvorstellung kannst du schon mal gespannt sein.  

Es läuft aktuell eine Aktion für die Autorin, in der ich mit vier weiteren Bloggerinnen ein Gewinnspiel auf Instagram veranstalte. Das Gewinnspiel läuft schon und endet am 31. Oktober 2022. Unsere Rezensionen zum Buch findest du nach und nach auf unseren Blogs.

Bloggerinnen, die bei der Aktion mitmachen:






Infos zum Buch und zur Autorin:


Interview mit Katja Christ & Rezension

“Nathaniel: Bewahrer der Koexistenz” gehört zu den Büchern, die mich bisher in diesem Jahr am meisten überrascht haben. Eigentlich hatte ich schon mit Vamirromanen abgeschlossen, aber ein Vampirkrimi? Das musste ich versuchen.  

In einer nicht näher benannten Stadt werden reihenweise Prostituierte brutal ermordet. Es scheint als würde ein Werwolf sein Unwesen treiben, aber Nathaniel O’Dell, der ermittelnde Spezialbeamte ist sich sicher, dass da andere Mächte am Werk sind. Nathaniel ist Vampir und ermittelt naturgemäß nur in der Nacht, was die junge Officer Taylor misstrauisch macht. Aber die Morde sind nicht nur Morde, sondern der Beginn einer Verschwörung, die den Vampiren mehr Macht geben soll, als die Koexistenz es vorsieht.  

Die Idee der Koexistenz fand ich richtig gut, denn in dieser fiktiven Welt weiß nur ein eingeweihter Kreis von Menschen, dass es Vampire gibt. Sie bewahren Stillschweigen darüber und im Gegenzug schützen die Vampire die Menschen, zum Beispiel indem Nathaniel Vampire, die gegen die Regeln verstoßen, bestraft.  

Nathaniel hat mich von der ersten Seite an in seinen Bann geschlagen. Da das Buch aus seiner Perspektive geschrieben ist, erfährt man als Leser: in seine Gedanken, die nicht immer sehr freundlich sind – weder gegenüber den Menschen, noch gegenüber anderen Geschöpfen. Nach außen hin gibt Nathaniel sich erbarmungslos und überheblich, aber tief im Inneren ist er ein sehr fürsorglicher Vampir, der eigentlich nur Gerechtigkeit möchte und Frieden wahren möchte.  

Der Kontrast zwischen der typischen Ermittlungsarbeit von Officer Taylor und Sergeant Smith und Nathaniels nächtlichen Aktivitäten hätte größer nicht sein können. Aber genau das macht das Buch aus und macht es vor allem besonders.  

Das Buch lebt gar nicht so sehr von der Spannung, sondern eher von den Geschehnissen um Nathaniel und vor allem von seiner Art Dinge zu betrachten und zu erzählen, was aber nicht heißen soll, dass es nicht spannend war.  

Leider wird es bei diesem einen Teil bleiben. Ich hätte mir so sehr eine Reihe mit diesem außergewöhnlichen Ermittler gewünscht.  

Wenn du Vampirromane genau wie Krimis liebst, ist “Nathaniel: Bewahrer der Koexistenz” genau das richtige für dich. Du kannst es aber auch auf jeden Fall mal ausprobieren, wenn du nur Vampirfan bist. Ich verspreche dir, dass du auf deine Kosten kommst.  



*Werbung* 

Seiten: 322 

Herausgeber: Neopubli GmbH 

Erscheinungstermin: 14. April 2021 

ISBN: ‎ 978-3754107997 



Über die Autorin (Quelle: Amazon): 

Geboren als zweites Kind erzählte die Autorin bereits im zarten Kindergartenalter ihrer älteren Schwester Gute-Nacht-Geschichten. Jeden Abend wurden wilde Abenteuergeschichten episodenhaft weitererzählt. Die Autorin begann an der weiterführenden Schule Kurztexte zu schreiben. Ihren ersten Roman verfasste sie mit 15 Jahren. Während ihres Studiums der Germanistik an der Universität Düsseldorf belegte sie Veranstaltungen für literarisches Schreiben. Sie verfolgte ihre schriftstellerische Arbeit stets als Hobby und verfasste Geschichten unterschiedlicher Genre. Auf Drängen ihres Umfelds entschied sie sich nach Jahrzehnten zu einer Veröffentlichung. Ihr Vampir Nathaniel sollte den ersten Schritt in die Öffentlichkeit wagen. 

Gnadenlose AIDA von Krinke Rehberg

“Gnadenlose Aida” ist der erste Teil der Kreuzfahrtkrimi-Reihe von Krinke Rehberg. Mich hat das Buch positiv überrascht, obwohl ich zu den Figuren keinerlei Beziehung aufbauen konnte.  

Frieda Olsen, auch Miss Marple Olson genannt, ist eine jung gebliebene Rentnerin, die ihre Zeit damit verbringt mit ihrem Sohn, dem Kapitän Klaas Olsen auf Kreuzfahrtschiffen die Weltmeere zu um schippern. Auf der Reise auf der AIDAbella von Mallorca nach Dubai geschieht ein Mord an einem jungen Mann, Clemens Witt. Frieda kann sich zum Ärger des arabischen Kommissars Abdel Rahman nicht aus den Ermittlungen heraushalten.  

Frieda ist ein komischer Kauz. Als ihr Mann noch lebte, hat sie die Strafakten studiert, die ihr mittlerweile verstorbener Mann ihr zum Lesen gegeben hat. Sie hat dadurch ein außerordentliches Talent dafür entwickelt, Motive zu verstehen, das Verhalten von Menschen zu entschlüsseln und weitere Schritte zu schlussfolgern. Mir hat gut gefallen, wie sie an Dinge herangeht und wie durchsetzungsfähig sie ist. Frieda ist zudem ausgebildete Mediatorin und kommt daher besonders gut mit der mürrischen Art des zweiten Hauptprotagonisten Abdel Rahman klar.  

Abdel Rahman hat den Ruf einer der besten Kommissare seines Landes zu sein. Leider hat der Tod seines Sohnes Jamal ihn innerlich kalt und gleichgültig werden lassen. Obwohl er, wie sein Großvater es ihm beim Fischen beigebracht hat, seine fünf Sinne nutzt, ist er auf Rache aus, denn der Mörder seines Sohnes scheint etwas mit dem Mordfall auf dem Schiff zu tun zu haben.  

Als Leser: in erfährt man immer wieder Details zum Mörder ohne zu wissen, wer es genau ist. Die Tatsache, dass derjenige nicht vom Schiff verschwinden kann, macht die Ermittlung in diesem Buch unglaublich spannend. Ich hätte mir gewünscht, dass die Figuren etwas ausführlicher beschrieben wären, denn wie oben schon erwähnt, konnte ich keine Beziehung zu ihnen aufbauen. Im Endeffekt war das nicht so schlimm, weil der Rest des Inhalts passte. Da es sich aber um eine mittlerweile vierteilige Reihe handelt, denke ich, dass die Charaktere im Laufe der Bände noch weiter ausgebaut werden.  

Wer sich mit kunsthistorischen Artefakten nicht auskennt, wird hier ein wenig in dieses Thema eingeweiht. Allerdings nie so viel, dass es langweilig wird. Für mich war die Mischung aus Spannung und Information genau richtig.  

Wenn du Krimis magst, deren Fälle zwar von älteren Damen aufgeklärt werden, aber mit Cozy Crime nichts zu tun haben, bist du mit der Kreuzfahrtkrimi-Reihe genau richtig.  

Das Buch wurde mir von Nova MD zur Verfügung gestellt. Dafür bedanke ich mich herzlich.


Folgende Teile sind bisher erschienen: 

  1. Gnadenlose AIDA 
  1. Mörderische AIDA 
  1. Tödliche AIDA 
  1. Eiskalte AIDA 

*Werbung* 

Seiten: 304 

Herausgeber: Kampenwand Verlag 

Erscheinungstermin: 14. Juni 2022 

ISBN: 978-3986600631 




Über die Autorin (Quelle: Amazon): 

KRINKE REHBERG ist das Pseudonym einer bekannten Person des öffentlichen Lebens aus dem Bereich Fernsehunterhaltung. Die Affinität zu Meer und Küste sind in den Krimis deutlich wiederzukennen. Beheimatet im nördlichsten Bundesland Deutschlands bestimmen die Familie, vier Hunde und die Schreiberei den Alltag. 

Interview mit Stephanie Vifian vom Lektorat Fernweh

Heute habe ich keine Rezension für dich, aber eine ganz tolle Podcastfolge. Ich habe mit Stephanie vom Lektorat Fernweh geplaudert.

Das Gespräch war für mich ein echtes Highlight. Nicht nur, weil Stephanie richtig nett ist, sondern auch, weil man ihre Liebe zu diesem Beruf deutlich spüren kann.

Podcast Interview mit Stephanie Vifiian vom Lektorat Fernweh
Stephanie Vifian (Quelle: Homepage)

Die Schwebfliege: Eine schmutzige Geschichte von Anja Gust

Dieser eigenwillige Titel und der dazugehörige Klappentext haben mich erst mal planlos da stehen lassen. Da mich beides total neugierig gemacht hat, wollte ich es mit „Die Schwebfliege“ versuchen. Ich habe es nicht bereut.

Hinnerk Thies wird eines Tages von einem Fremden verfolgt und versucht vor ihm zu fliehen. Auf der Flucht gerät er plötzlich an seine Ex-Freundin, die mit dem Verfolger zusammen ist, aber versucht von ihm weg zu kommen. Als er ihr dabei hilft, gerät er in einen Strudel von Betrügereien, Gewalt und Lügen.

Der Einstig ins Buch war ziemlich skurril. Ich war mir gar nicht sicher, in welches Genre das Buch gehört, denn zunächst war ich einfach nur verwirrt. Das hat sich aber im Laufe des Buches geändert. Mir hat sehr gut gefallen, dass einige Szenen überspitzt dargestellt wurden, denn das hat das Buch zu etwas besonderem gemacht.

Das Buch spielt im Rotlichtmilieu von Hamburg und vermittelte mir als Leserin die Eigenarten dieser Art zu leben. Auch Hinnerk lernt nur langsam, auf was er sich eingelassen hat, und wird im Laufe des Buches immer mutiger. Der verwendete Dialekt, der immer mal durch kommt, wenn Alkohol im Spiel war, hat das Buch sehr authentisch wirken lassen.

Die Gewaltszenen sind nicht blutrünstig beschrieben, so dass auch zarte Gemüter das Buch durchaus lesen können. Das Buch wird zwar im Genre Krimi eingeordnet, aber ich sehe da schon einen Gesellschaftsroman drin, weil hier einfach Kritik daran geübt wird, das Menschen im Rotlichtmilieu als Ware angesehen werden.

Wenn du eigenwillige aber spannende Bücher magst, kann ich dir „Die Schwebfliege“ empfehlen. Was es mit dem Titel auf sich hat, wird dir klar werden, wenn du mitten im Buch steckst. Ich kann dir aber auf jeden Fall ans Herz legen mal die Leseprobe zu lesen.

Das Buch wurde mir von Anja Gust zur Verfügung gestellt. Ich bedanke mich herzlich dafür.

*Werbung*

Seiten: 436

Herausgeber: ‎ telegonos-publishing

Erscheinungstermin: 17. März 2022

ISBN: 978-3946762676

Homepage Verlag

Über die Autorin (Quelle: telegonos-publishing):

Anja Gust, 1968 in Rendsburg geboren, hat sich bislang mit mehreren Beiträgen zu diversen Anthologien, drei Krimis, einer Geschichtensammlung in Leichter Sprache und einer stetigen Bühnenpräsenz einen Namen gemacht. 2013 wurde sie von Aktion Mensch und dem LEA-Leseclub e.V. für ihr soziales Engagement im Bereich Literatur im Museum für Angewandte Kunst in Köln geehrt. Seit 1995 lebt und arbeitet die freie Autorin mit ihrer Familie in der Nähe von Hamburg.

Anja Gust ist Mitglied im Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller sowie dem Bundesverband junger Autoren und Autorinnen e.V. und gehört zur Autorenvereinigung der »Mörderischen Schwestern e.V.«

Lebensmotto: Ohne Lesen? Keine drei Tage!

Die kleine Krimitankstelle – Aller Anfang ist Mord von Mina Giers

„Aller Anfang ist Mord“ ist der erste Teil der „Die kleine Krimitankstelle“-Reihe von Mina Giers. Das Buch hat mein Herz innerhalb von ein paar Seiten im Sturm erobert.

Taissa Lausen erbt nach dem Tod ihrer Tante Elli eine Tankstelle im fiktiven Ort Bad Bekenborn in Ostwestfalen. Leider fällt es ihr sich ziemlich schwer sich dort einzuleben, denn die Westfalen sind ziemlich eigensinnig und scheinen ihre Tankstelle zu meiden. Als Taissas Nachbarin, Estelle Esterhasi tot von ihrem Hausmeister aufgefunden wird, mischt sich Taissa mit ihrem Hund Lolli in die Mordermittlungen ein. Denn niemand anderer als Taissas einziger Angestellter Vinzent Meier, der zufällig besagter Hausmeister ist, steht unter Verdacht die Frau ermordet zu haben.

Ich dachte immer, dass ich nicht so gerne humorvolle Krimis lese, aber es wird langsam Zeit, diese Einstellung zu überdenken. Nicht nur der Humor des Buches hat es mir angetan, sondern vor allem die liebevoll beschriebenen und etwas verschrobenen Charaktere haben das Buch für mich zu einem echten Highlight werden lassen. Taissa, in deren Gedankenwelt ich schlüpfen durfte, ihre Notarin, die wie ich schokoladensüchtig ist und immer gute Laune hat, oder Vinzent, der den örtlichen Dialekt spricht, der meinem so ähnlich ist, sind einige dieser wundervollen Figuren.

Wenn Tiere auf dem Cover so in den Vordergrund gerückt werden, wie es hier mit Loli der Fall ist, bin ich eigentlich immer skeptisch. Ich mag ermittelnde Tiere einfach nicht so gern. Hier spielt Lolli zwar eine Hauptrolle, aber so wie er dargestellt ist, kann ich damit gut leben.

Die Spannung kam hier auch nicht zu kurz, denn die Autorin hat es gut verstanden einige falsche Fährten zu legen, die nicht nur Taissa verwirrt haben, sondern auch mich. Die Lösung des Falls habe ich dann tatsächlich erst ganz am Ende des Falles herausgefunden.

Wenn du mal einen schlechten Tag hast, solltest du auf jeden Fall „Aller Anfang ist Mord“ lesen um dich aufzuheitern. Wenn du keinen schlechten Tag hast, solltest du es erst recht lesen um die gute Laune zu behalten. Der zweite Teil „Manche morden bleifrei“ erscheint am 26. August 2022 und wird ebenfalls bei mir einziehen.

Mina Giers hat mir das Buch zur Verfügung gestellt. Dafür bedanke ich mich herzlich.

*Werbung*

Seiten: 228

Herausgeber: beTHRILLED

Erscheinungstermin: 29. April 2022

ASIN: ‎ B09RKTG5Z9

Homepage Verlag

Über die Autorin (Quelle: Bastei Lübbe):

Mina Giers ist das Pseudonym von Katja Segin, die 1980 in Ostwestfalen geboren wurde. Wenn sie nicht selbst gerade Kurzgeschichten, Spannungsromane oder romantische Familiengeheimnisse verfasst, arbeitet sie als Lektorin und Korrektorin. Inzwischen lebt sie gemeinsam mit ihrem Mann und zwei Schildkröten in der Altstadt von Paderborn. Dort in der Nähe befindet sich auch das fiktive Bad Bekenborn, in dem „Die kleine Krimi-Tankstelle“ steht. Die Idee dafür kam nicht von ungefähr: Nach ihrem Studium hat Katja Segin vorübergehend als stellvertretende Leiterin einer ganz realen Station gearbeitet.

Die kleinen Krimitankstelle - Aller Anfang ist Mord von Mina Giers
© Dennis Wasmuth

Zerbrochene Träume – Silke Ziegler

Teil 3 der Sina-Engel-Reihe

„Zerbrochene Träume“ ist der dritte Teil der Sina-Engel-Reihe und auch für mich das erste Buch von Silke Ziegler. Die Autorin schreibt unter anderem auch Krimis, die Südfrankreich spielen.

Sina Engel freut sich auf eine entspannte Bürowoche, aber daraus wird nichts als die Schülerin Katharina verschwindet. Dann wird auch noch Sinas Schwager krankenhausreif geschlagen und es geschieht ein Mord. Ich brauche nicht erwähnen, dass Sina in alle Fälle verwickelt ist.

Leider konnte ich gar keine richtige Verbindung zu den Charakteren aufbauen, was aber nicht so schlimm war, weil ich das von einem Buch mit knapp 300 Seiten auch gar nicht erwarte. Allerdings glaube ich, dass es daran lag, dass ich die zwei Vorgängerbände nicht kenne. Inhaltlich waren aber alle relevanten Informationen des vorherigen Geschehens enthalten, so dass ich genau im Bilde war, was im Privatleben von Sina bis dahin passiert ist.  

Die Hintergründe der Straftaten sind so realistisch, dass sie im Leben außerhalb eines Romans mit Sicherheit schon tausende Male passiert sind. Das hat das Buch für mich total realistisch und authentisch gemacht. Ich musste sehr lange rätseln, was hier vorgefallen sein könnte, am Ende war dann alles total logisch und in sich schlüssig. Da hier in mehreren Handlungssträngen erzählt wurde, war es durchweg spannend.

„Zerbrochene Träume“ kann sehr gut für sich allein gelesen werden, aber ich würde dir empfehlen „Die Nacht der tausend Lichter“ und „Stille Sünden“ trotzdem zuerst zu lesen.

Das Buch wurde mir vom Grafit Verlag zur Verfügung gestellt. Dafür bedanke ich mich herzlich.

Nachgefragt: Krimi-Autorin Silke Ziegler

*Werbung*

Seiten: 304

Herausgeber: GRAFIT

Erscheinungstermin: 24. Februar 2022

ISBN: 978-3894257835

Homepage Verlag

Homepage Autorin

Über die Autorin (Quelle: GRAFIT):

Silke Ziegler, Jahrgang 1975, lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Weinheim an der Bergstraße. Zum Schreiben kam sie 2013 durch Zufall, als ihr während eines Familienurlaubs im Süden Frankreichs die Idee für ihr erstes Buch kam. Wenn sie nicht gerade in ihre französische Herzensheimat reist oder an einem ihrer Romanprojekte schreibt, geht sie gern wandern oder liest.

"Zerbrochene Träume" von Silke Ziegler
Teil 3 der Sina-Engel-Reihe
© Privat (Homepage GRAFIT Verlag)