Buch Snack # 6: Die Partnerschaft: Neue Horizonte von Sandra Novak

Am letzten Sonntag hatte ich Sandra Novak zu Gast im Podcast. Wir haben über ihre Erstveröffentlichung um die Rechtsänwältin Martina Bäumer gesprochen.

Heute hat sie für dich ein kleines Stück aus dem Buch eingelesen:



Cover "Die Partnerschaft: Neue Horizonte" von Sandra Novak
Cover „Die Partnerschaft: Neue Horizonte“ von Sandra Novak

Klapptentext (Quelle: Amazon):

Die erfolgsverwöhnte Anwältin Martina Bäumer verliert einen wichtigen Korruptionsfall und somit die Aussicht auf die Partnerschaft in ihrer Kanzlei.

Konfrontiert mit dem Erwartungsdruck ihren nächsten Fall zum Sieg zu führen, stellt Martina ihre Beziehung wieder einmal in den Hintergrund. Ihr Freund Christian, der endlich mit der Familienplanung beginnen möchte, ist nach all den gemeinsamen Jahren mit seinem Verständnis am Ende. Er möchte die Beziehung an erster Stelle sehen und bringt Martina damit in Bedrängnis.

Zu allem Überfluss drängt ein neues Jobangebot Martina dazu, sich an ihre eigenen Werte zu erinnern und sich einzugestehen, dass sie diese schon seit Jahren nicht mehr lebt.

Eine Geschichte, die neue Horizonte aufzeigt, im Beruf, in der Liebe und vor allem in der Beziehung zu sich selbst.

Interview mit Sandra Novak & Rezension

Wie du vielleicht schon mitbekommen hast, liebe ich Debüts. Daher habe ich mich sehr gefreut, als Sandra Novak mich anschrieb und fragte, ob ich ihr Buch “Die Partnerschaft: Neue Horizonte” lesen möchte.  

Die Rechtsanwältin Martina Bäumer lebt ein Leben als Karrierefrau. Sie hat viele Aufgaben und Termine und macht sich sehr von der Meinung ihres Umfeldes abhängig, dazu kommt noch, dass sie darauf hinarbeitet eine Partnerschaft an der Kanzlei zu bekommen. Dann verliert sie einen wichtigen Fall und ihr Chef ändert sein Verhalten ihr gegenüber. Sie bekommt keine Fälle mehr übertragen und er ist ihr gegenüber nicht mehr so wohlwollend, wie es einmal der Fall war. Sie muss sich also überlegen, ob das Leben, das sie sich aufgebaut hat, ist auch das ist, was sie wirklich möchte. 

Normalerweise lese ich diese typischen “Frauenromane” nicht gerne, die vor Klischees strotzen, aber “Die Partnerschaft” ist ein Frauenroman, der anders ist. Hier geht es zwar um eine Frau und auch auf eine Art um Klischees, aber ich kann an mir beobachten, dass sie wirklich stimmen. Zum Beispiel mutet sich Martina immer zu viel zu. Um ihren zweifelsfrei harten Job zu erfüllen, schläft sie wenig, hat mittlerweile schon körperliche Probleme und merkt es selber gar nicht so richtig. Besonders aufgefallen ist mir, dass sie immer versucht den Spagat hinzubekommen, die Erwartungen aller Menschen um sie herum zu erfüllen: Die Mutter, die eine erfolgreiche Staranwältin aus ihr machen möchte; der Freund, der eine Familie mit ihr gründen möchte und der Chef, der einfach nur möchte, dass die Arbeit erledigt – um nur ein paar Punkte zu nennen. Ich glaube, dass es den meisten Frauen so geht und dass das Buch als Augenöffner fungieren kann.  

Noch eine Sache, die sich total mit einer Lebenseinstellung deckt: Alles passiert aus einem bestimmten Grund. Auch bei Martina ist das so: Alles wird immer schlimmer, nicht nur auf der Arbeit, sondern auch im Privatleben, bis es zum großen Knall kommt. Was das ist, musst du aber selber lesen und auch, was und ob da Gutes draus erwächst.  

Martinas Verhalten war das ganze Buch über total nachvollziehbar und realistisch. Wie die meisten Menschen hat sie erst mal eine Weile gebraucht um herauszufinden, dass etwas mit ihr nicht stimmt, dann was das ist und am Ende wie sie handeln muss um die Situation zu beenden. Und am Ende bemerkt sie erst, wie schlecht es ihr die ganze Zeit über ging. Ihr Umfeld hat die Autorin genauso realistisch beschrieben.  

Wenn du regelmäßig meine Rezensionen liest, weißt du, dass ich es liebe, Charaktere eingehend kennenzulernen. Bei einem Buch mit ungefähr 220 Seiten ist das in der Art, wie ich es gerne mag, nicht wirklich machbar. Da ich mich trotz allem sehr gut in die Figuren hineinversetzen konnte, ist dies kein Kritikpunkt, sondern nur eine Anmerkung für Leser*innen, denen es genauso geht wie mir. 

Schade fand ich, dass das Buch mit einem fiesen Cliffhanger endet und dass der zweite Teil erst für Herbst 2023 von der Autorin angekündigt wird. Ich freue mich sehr, dass die Autorin weitere vier Bücher zu Themen, die vor allem Frauen bewegen, angekündigt hat. In meinem Podcast kannst du hören, welche Themen das sind.  

Wenn du Frauenromane magst, die nichts mit giggelnden, Männer verachtenden Frauen zu tun haben, sondern eine Entwicklung der Hauptfigur aufzeigen, solltest du auf jeden Fall mal einen Blick in das Buch riskieren.  

Das Buch wurde mir von Sandra Novak zur Verfügung gestellt. Ich bedanke mich herzlich dafür.



*Werbung* 

Seiten: 220 

Herausgeber: Sandra Novak (Nova MD) 

Erscheinungstermin: 10. September 2022 

ISBN: 978-3985953547 



Über die Autorin (Quelle: Amazon): 

Sandra Novak ist das Pseudonym einer österreichischen Autorin. Sie lebt in Wien, wo auch ihre Geschichten spielen. Die Romane und Kurzgeschichten handeln über Frauen, die mitten im Leben stehen und sich einer Herausforderung oder Veränderung stellen müssen. Bei der Bewältigung ihrer Probleme erkennen sie auch neue Horizonte, die nicht immer die klassischen Wege gehen, die die Gesellschaft für uns vorsieht. 

Goethes Bücherreisen – Folge 2

Wir – das sind Heike von Frau Goethe liest und ich – sprechen in 24 Folgen wir über buchrelevante Themen. Jeweils am 1. und am 15. jeden Monats erfährst du bei uns alles, was du übers Buchbloggen und als Leser wissen willst.

In der heutigen Folge geht es um Rezensionsexemplare. Und als kleines Extra haben wir Dir einen Leitfaden für das Schreiben von Rezensionen erstellt.




Buch Snack # 5: Nathaniel: Bewahrer der Koexistenz von Katja Christ

In der letzten Woche hatte ich Katja Christ zu Gast im Podcast. Wir haben über ihren Vampirkrimi geplaudert. Nun liest sie dir einen kleinen Ausschnitt aus dem Buch vor.



Und hier ist noch mal die Podcastfolge mit dem Interview:



Cover "Nathaniel: Bewahrer der Koexistenz" von Katja Christ
Cover „Nathaniel: Bewahrer der Koexistenz“ von Katja Christ


Klappentext (Quelle: Amazon):

Nathaniel ist ein Geschöpf der Nacht. Er ist einer der ältesten Vampire, die auf der Erde wandeln. Seine Aufgabe: die anhaltende Koexistenz der Vampire mit den Menschen zu schützen. Als Special Agent O’Dell wird Nathaniel mit der Untersuchung von Morden beauftragt, um sicher zu stellen, dass Vampire den Vertrag mit den Menschen nicht brechen. Er jagt abtrünnige Vampire und führt sie ihrer Strafe zu. Es ist ein grausamer Mord an einer Prostituierten, zu dem er gerufen wird. Doch was kümmert es die vampirische Führung, dass es bei dem einen nicht bleibt, dem ersten in einer Reihe von perversen Verbrechen an Menschen? Zumindest nicht, solange keine Vampire involviert sind. Niemand ahnt, dass diese Morde nur die Spitze einer Verschwörung darstellen, die den Frieden zwischen Menschen und Vampiren zerstören soll. Eine Verschwörung, die die ganze Welt und das System, das er zu schützen geschworen hat, bedroht. Und diese Morde zerren ihn und seine menschlichen Mitstreiter in den Mittelpunkt der Katastrophe. Wird Nathaniel die Welt vor Chaos und Zerstörung retten? Oder wird dies der letzte Fall in der glanzvollen Karriere von Special Agent O’Dell?

Interview mit Katja Christ & Rezension

“Nathaniel: Bewahrer der Koexistenz” gehört zu den Büchern, die mich bisher in diesem Jahr am meisten überrascht haben. Eigentlich hatte ich schon mit Vamirromanen abgeschlossen, aber ein Vampirkrimi? Das musste ich versuchen.  

In einer nicht näher benannten Stadt werden reihenweise Prostituierte brutal ermordet. Es scheint als würde ein Werwolf sein Unwesen treiben, aber Nathaniel O’Dell, der ermittelnde Spezialbeamte ist sich sicher, dass da andere Mächte am Werk sind. Nathaniel ist Vampir und ermittelt naturgemäß nur in der Nacht, was die junge Officer Taylor misstrauisch macht. Aber die Morde sind nicht nur Morde, sondern der Beginn einer Verschwörung, die den Vampiren mehr Macht geben soll, als die Koexistenz es vorsieht.  

Die Idee der Koexistenz fand ich richtig gut, denn in dieser fiktiven Welt weiß nur ein eingeweihter Kreis von Menschen, dass es Vampire gibt. Sie bewahren Stillschweigen darüber und im Gegenzug schützen die Vampire die Menschen, zum Beispiel indem Nathaniel Vampire, die gegen die Regeln verstoßen, bestraft.  

Nathaniel hat mich von der ersten Seite an in seinen Bann geschlagen. Da das Buch aus seiner Perspektive geschrieben ist, erfährt man als Leser: in seine Gedanken, die nicht immer sehr freundlich sind – weder gegenüber den Menschen, noch gegenüber anderen Geschöpfen. Nach außen hin gibt Nathaniel sich erbarmungslos und überheblich, aber tief im Inneren ist er ein sehr fürsorglicher Vampir, der eigentlich nur Gerechtigkeit möchte und Frieden wahren möchte.  

Der Kontrast zwischen der typischen Ermittlungsarbeit von Officer Taylor und Sergeant Smith und Nathaniels nächtlichen Aktivitäten hätte größer nicht sein können. Aber genau das macht das Buch aus und macht es vor allem besonders.  

Das Buch lebt gar nicht so sehr von der Spannung, sondern eher von den Geschehnissen um Nathaniel und vor allem von seiner Art Dinge zu betrachten und zu erzählen, was aber nicht heißen soll, dass es nicht spannend war.  

Leider wird es bei diesem einen Teil bleiben. Ich hätte mir so sehr eine Reihe mit diesem außergewöhnlichen Ermittler gewünscht.  

Wenn du Vampirromane genau wie Krimis liebst, ist “Nathaniel: Bewahrer der Koexistenz” genau das richtige für dich. Du kannst es aber auch auf jeden Fall mal ausprobieren, wenn du nur Vampirfan bist. Ich verspreche dir, dass du auf deine Kosten kommst.  



*Werbung* 

Seiten: 322 

Herausgeber: Neopubli GmbH 

Erscheinungstermin: 14. April 2021 

ISBN: ‎ 978-3754107997 



Über die Autorin (Quelle: Amazon): 

Geboren als zweites Kind erzählte die Autorin bereits im zarten Kindergartenalter ihrer älteren Schwester Gute-Nacht-Geschichten. Jeden Abend wurden wilde Abenteuergeschichten episodenhaft weitererzählt. Die Autorin begann an der weiterführenden Schule Kurztexte zu schreiben. Ihren ersten Roman verfasste sie mit 15 Jahren. Während ihres Studiums der Germanistik an der Universität Düsseldorf belegte sie Veranstaltungen für literarisches Schreiben. Sie verfolgte ihre schriftstellerische Arbeit stets als Hobby und verfasste Geschichten unterschiedlicher Genre. Auf Drängen ihres Umfelds entschied sie sich nach Jahrzehnten zu einer Veröffentlichung. Ihr Vampir Nathaniel sollte den ersten Schritt in die Öffentlichkeit wagen. 

Neuer Podcast: Goethes Bücherreisen

Ab heute geht ein neuer Podcast an den Start. 🙂

Wir – das sind Heike von Frau Goethe liest und ich – sprechen in 24 Folgen wir über buchrelevante Themen. Jeweils am 1. und am 15. jeden Monats erfährst du bei uns alles, was du übers Buchbloggen und als Leser wissen willst.

In der ersten Folge geht es um die Beschaffung von Lesestoff.



Ich habe dir unsere Tipps hier noch mal verlinkt:






Folge 2 erscheint am 15. September 2022. Das Thema lautet: Rezensionsexemplare.


Buch Snack # 3 „Der Prinz im Labyrinth“ von Charlotte Fondraz

Heute habe ich einen Buch Snack für dich, der vor 3.600 Jahren spielt und die griechische Minotaurus-Sage erzählt.

Vielen Dank an Charlotte Fondraz für die großartige Vorbereitung der Folge.



Klappentext (Quelle: Amazon):

Die griechische Minotaurus-Sage als Krimi modern erzählt Vor 3600 Jahren regiert eine Königin über Kreta. Eines Morgens liegt ihr junger Sohn tot in seinem Gemach. Am Vorabend hatte er sich mit Theseus, Sohn des Königs von Athen, gestritten. Nun hat Theseus offenbar in aller Eile die Insel verlassen. Daidalos, der Berater der Königin, soll den Mord aufklären. Doch kaum spürt er seiner ersten Fährte nach, da gerät er selbst unter Verdacht. Ein spannender Krimi für alle, die griechische Heldensagen aus einem modernen Blickwinkel kennenlernen möchten. Finde mit Daidalos heraus, wer den kretischen Prinzen getötet hat, der heute noch als Minotaurus bekannt ist! Charlotte Fondraz schreibt spannend, man spürt ihre wissenschaftlich fundierten Kenntnisse über die Zeit, die Geschichte und den Mythos. http://www.renas-wortwelt.de Textprobe: Ein Scheppern hallte durch den Saal, Daidalos zuckte zusammen. Theseus‘ Becher lag zerbrochen auf dem Boden, aber anstatt die Augen auf die Scherben zu senken, starrte er Prinz Asterion direkt an. So ein Dummkopf. Asterion stand breitbeinig da, mit erhobenem Becher. Offenbar hatte er von seiner Ernennung zum Hafenmeister gewusst, denn überrascht sah er nicht aus. „Was ist?“, fragte er Theseus. „Schmeckt dir unser Wein nicht, dass du ihn wegschüttest? Oder hast du über die Maßen davon genossen?“ „Weder noch.“ Theseus‘ prompte Antwort klang überraschend kühl und selbstsicher. Daidalos verkniff sich ein Grinsen. Gewänder raschelten. Irgendwo klirrte ein Armband. Die beiden Prinzen standen sich gegenüber wie zwei Kater, die sich lange aus dem Weg gegangen waren und nun an einer Straßenecke unerwartet aufeinandertrafen. „Weder noch?“ Asterion reckte sich, die gelben Federn seiner Krone flatterten auf. „Rede keinen Unsinn. Du solltest mir lieber gratulieren, Athener. Als Sohn eines mittelmäßigen Herrschers …“ Königin Pasiphaë fasste ihn brüsk am Arm, und er brach ab. Sie funkelte ihn an. Selbst sie erkannte, dass Asterion hier zu weit ging. „Sohn eines mittelmäßigen Herrschers?“ Theseus schlug sich mit der Faust auf die Brust, sein Pektoral klirrte. „Wenigstens kann ich getrost behaupten, dass es mein leiblicher Vater ist, der auf dem Königsthron von Athen sitzt.“

Cover "Der Prinz im Labyrinth" von Charlotte Fondraz
Cover „Der Prinz im Labyrinth“ von Charlotte Fondraz

*Werbung*

Seiten: 232

Herausgeber: BoD- Books on Demand

Erscheinungstermin: 27. Oktober 2021

ISBN: 978-3754395721




Buchsnack # 2: „Ein Nordlicht auf Sizilien“ von Jennifer Summer

In der letzten Woche habe ich für meinen Podacst ein Interview mit Jennifer Summer geführt, in dem es nicht nur um ihr Buch „Ein Nordlicht auf Sizilien“ ging, sondern unter anderem auch über Reiseziele.

Sie hat sich für den Buch Snack eine Stelle ausgesucht, die im Bijagós-Archipel spielt.



Klappentext (Quelle: Amazon):

Katja liebt ihren Job als Reiseleiterin an Bord des Luxusliners GOLDEN CROWN: Sie entdeckt die Welt und genießt die Affäre mit Schiffsoffizier Antonio. Doch auf Heimaturlaub in Hamburg stellt sie plötzlich fest, dass sie schwanger von ihm ist. Obwohl sie nie eine feste Beziehung wollte, schleicht sich der charmante Sizilianer heimlich in ihr Herz. In Palermo sieht sie sich jedoch plötzlich mit seiner intriganten Mutter konfrontiert. Als es zum Eklat kommt, flieht Katja ins geheimnisvolle Bijagos-Archipel, um den Rat einer alten Seherin zu suchen. Wird sie bis rechtzeitig für sich und ihr Baby ein Zuhause finden?

Cover "Ein Nordlicht auf Sizilien" von Jennifer Summer
Cover „Ein Nordlicht auf Sizilien“ von Jennifer Summer

*Werbung*

Seiten: 184

Herausgeber: via tolino media

Erscheinungstermin: 3. Mai 2022

ISBN: 978-3754650233




Interview mit Jennifer Summer & Rezension

Nachdem ich ”Zwischen Meer und Sternen” gelesen hatte, wollte ich auch das nachfolgende Buch lesen, weil mir die Mischung aus Reiseroman, Liebesgeschichte und Entwicklungsroman so gut gefallen hat.  

Katja ist die beste Freundin von Julie, die in “Zwischen Meer und Sternen” Katjas Job auf dem Kreuzfahrtschiff übernimmt, weil Katja schwanger ist. Aber Katja möchte absolut keine Hilfe von Antonio und verschweigt ihm, dass er der Vater ist. Aber natürlich kommt es anders als sie es sich vorstellt: Sie geht mit Antonio nach Sizilien, weil er trotz ihres Schweigens herausgefunden hat, dass sie von ihm schwanger ist und sie selbstverständlich unterstützen möchte. Leider sind Teile seiner Familie aber gar nicht mit dieser Situation einverstanden.  

Die Geschehnisse aus beiden Büchern sind miteinander verwoben, da Katjas Geschichte mitten in dem von mir “ersten Teil” genannten Buch beginnen. Julie kommt also sporadisch auch in “Ein Nordlicht auf Sizilien” vor. Mir hat es total gut gefallen auf diese Art über Julie und Katja zu erzählen. 

Auch dieses Mal hat Jennifer Summer wieder einige Ortsbeschreibungen in das Geschehen eingewoben, so dass ich direkt in Urlaubsstimmung war. Besonders hat mir die Beschreibung des Bijagós-Archipels gefallen, das scheinbar auch Katja total beeindruckt hat.  

Ein wenig länger hätte das Buch meiner Meinung schon sein können, ich hätte gerne mehr über Antonios Familie erfahren, die insgesamt etwas blass blieb. Vielleicht liegt das aber auch nur an meiner Vorliebe für dickere Bücher als die knapp 200 Seiten, die einen bei diesem Buch erwarten.  

Um “Ein Nordlicht auf Sizilien” zu lesen, musst du den Vorgänger nicht zwingend kennen, aber ich würde es dir empfehlen.  

Ich kann dir auch einen Blick auf die Homepage der Autorin empfehlen. Sie hat dort einige Reiseziele, die sie schon besucht hat, beschrieben. Wenn du ihren Newsletter abonnierst, bekommst du ein digitales Magazin mit exklusiven Auszügen aus ihrem persönlichen Reisetagebuch und Fotos vom Bijagós-Archipel. Die ersten drei Seiten darf ich dir hier verlinken. Wenn du mehr davon sehen möchtest, abonniere einfach ihre Reisepost, in der es nicht nur um ihr Autorenleben geht, sondern auch um Reiseinspirationen.


*Werbung* 

Seiten: 184 

Herausgeber: via tolino media 

Erscheinungstermin: 3. Mai 2022 

ISBN: 978-3754650233 



Über die Autorin (Quelle: Amazon): 

Rio de Janeiro oder Tokio? Longyearbyen oder Auckland? Jennifer Summer folgt dem Fernweh in viele Ecken der Welt. In ihren Romanen kehrt die hauptberufliche Reisejournalistin (u. a. FAZ) an die faszinierendsten Orte zurück. Ihre Protagonistinnen sind starke Frauen mit Gefühl. Und natürlich treffen sie spannende Männer … Da die Autorin alle Schauplätze persönlich kennt, kann man sich mit ihren Storys nicht nur wegträumen, sondern bekommt auch konkrete Tipps für den nächsten Urlaub.  

Buchsnack # 1: „Die Aufrechte“ von Claudius Crönert

Vor zwei Wochen habe ich dir bereits „Die Aufrechte“ von Claudius Crönert vorgestellt.

Ich habe mir jetzt etwas ganz Neues für meinen Podcast ausgedacht: Es wird ab sofort in unregelmäßigen Abständen #buchsnacks geben. Und zwar wird dir der Autor bzw. die Autorin ein paar Minuten aus seinem aktuellen Buch vorlesen um dir einen kurzen Einblick zu geben, wie er bzw. sie schreibt.

Claudius Crönert macht also den Anfang.

Klappentext (Quelle: Gmeiner Verlag):

»Sie hing nun einmal an diesem Mann, sie liebte ihn so sehr. Und dennoch hinterging sie ihn. Halblaut rief sie sich eine bittere Wahrheit in Erinnerung. Dass ihr Geliebter einer der engsten Mitarbeiter des Führers war. Sie versuchte, ihre Gedanken zu Ende zu führen und musste sich der Frage stellen, wie es wirklich zwischen ihnen stand. Es war denkbar, dass er ihr doppeltes Spiel längst durchschaut hatte. Aber solange sie die Nazis bekämpfen wollte, brauchte sie ihn …«

Ein Leben zwischen Liebe und Widerstand. Die Journalistin Felicitas von Reznicek schloss sich dem Widerstand gegen das NS-Regime an – und verliebte sich in Fritz Wiedemann, einen Adjutanten Hitlers. Doch ihre Überzeugungen gab sie für ihn nicht auf.


Der Autor (Quelle: Gmeiner Verlag):

Claudius Crönert, geboren 1961, in Hamburg aufgewachsen, lebt als Autor in Berlin. Er schreibt Krimis und historische Romane. Informationen über sein Werk finden Sie im Internet unter http://www.claudius-croenert.de

Die Aufrechte von Claudius Crönert
Bildrechte: Martin Kunze
Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten