Die Sehnsucht unserer Herzen von Romy Terrell

Ich scheine aktuell ein Faible für traurige Bücher zu haben. Da es in Schottland spielt, konnte ich trotz des Themas nicht widerstehen. Ich wurde nicht enttäuscht, denn es gibt auch ein Happy End.  

Amelia, ihr Bruder Rory, seine Verlobte Caitlin und sein bester Freund Liam erfüllen einen Punkt von Rorys Bucket List: Er möchte einen Roadtrip durch Schottland machen. Der Anlass ist alles andere als schön: Rory hat einen Hirntumor und hat nicht mehr lange zu leben. Eine seiner Bedingungen ist, dass niemand traurig sein soll und leben soll als würde das Unheil nicht über ihnen schweben. Und dann überschattet noch etwas den Road Trip: Amelia leidet seit Jahren an Liebeskummer, weil Liam ihr das Herz gebrochen hat, doch es scheint sich trotz allem etwas anzubahnen, denn auch Liam ist nicht ganz uninteressiert.  

Ich kann nicht mal genau sagen, ob das Buch eine Lovestory oder ein Entwicklungsroman ist. Natürlich spielt die Beziehung zwischen Amelia und Liam eine große Rolle, aber auch die Entwicklungen, die aufgrund von Rorys Erkrankung entstehen, haben ebenfalls einen großen Anteil am Buch.  

Es wird aus zwei Perspektiven erzählt, die ebenfalls beide Aspekte aufnehmen: Amelia erzählt als Schwester von Rory, wie sie mit seinem Schicksal umgeht und Liam erzählt das Gleiche aus Sicht des besten Freundes. Und beide erzählen ihre Liebesgeschichte aus ihrer eigenen Perspektive. Dabei greifen beide öfter die gleichen Situationen auf, was für mich total gelungen war, da ich beide Seiten der Situation erleben konnte. Gut gefallen hat mir, dass Amelia keine dieser Zicken war, die Liam ständig mit ihrem Verhalten bestrafen wollte, sondern dass sie einfach aus Angst vor Zurückweisung oder einer weiteren Verletzung manchmal aus Liams seltsam reagiert hat.   

Den Gegensatz des drohenden Todes und der Liebe, die Amelia und Rory füreinander empfinden, hat mir in der Umsetzung sehr gut gefallen. Ich habe mich aber die ganze Zeit gefragt, wie man sich auf den Tod eines Menschen vorbereitet, den man liebt. Vor allem, wenn er, wie Rory auf alle weiteren Maßnahmen verzichtet. Mir wäre es wohl schwergefallen, diese Entscheidung einfach so hinzunehmen. Auf die Frage, ob diese Entscheidung von Rory egoistisch ist oder ob es eher egoistisch ist, dass seine Familie und Freunde wollen, dass er sich behandeln lässt, habe ich immer noch keine Antwort gefunden.  

Die Rundreise durch Schottland wurde eher nebenbei erzählt. Die Autorin hat immer mal bekannte und nicht so bekannte Orte ins Geschehen eingewoben, so dass ich direkt Lust bekommen habe, auch dorthin zu fahren. Mir gefielen die skurrilen Fakten über Schottland, die Rory und Liam in ihrer Schulzeit für ein Referat zusammengesucht haben und auf diesem Roadtrip zum Besten gegeben haben.  

Für mich war “ Die Sehnsucht unserer Herzen” vorwiegend ein Roman über die Angst, etwas Geliebtes verlieren zu müssen, über Neuanfänge aller Art und über gegenseitiges Vertrauen, das man durchaus zu jedem Zeitpunkt aufbauen kann. Es war schön zu lesen, wie sich die vier weiterentwickelt haben und mit dem, was ist, gelernt haben umzugehen.  

Das Buch wurde mir von der Autorin zur Verfügung gestellt. Ich bedanke mich herzlich dafür.  


Die Autorin hat einen Buch Snack für dich eingelesen:



Drei Fragen an Romy Terrell:  

Warum hast du das Thema Tod als zentrales Thema gewählt? 

Mir ging es nicht nur um den Tod selbst, sondern auch um das davor und das danach sowie das ganze Drumherum. Das es meist schreckliche Geschehnisse sind, die uns über das eigene Leben nachdenken lassen. Darüber, was wir wollen und was nicht. Was für einen selbst wirklich wichtig ist oder was man ständig vor sich herschiebt, weil man den Mut nicht hat, um es durchzuziehen. Denn das verliert man leider viel zu oft aus den Augen. Meist ist das auch der Zeitpunkt, um neue Wege zu gehen und sich von belastenden Dingen zu trennen und in manchen Fällen auch ein Neubeginn, um endlich das Leben zu leben oder etwas zu tun, was man sich eigentlich wünscht. 

 Hast du eine besondere Beziehung zu Schottland? 
 
Mit meinem Mann habe ich 2015 einen Roadtrip gemacht und mich sofort in Land und Leute verliebt. Wir haben den Westen, Norden und Osten erkundet, allerdings war es eine andere Route als in “Die Sehnsucht unserer Herzen“.  

 Wer von den Vieren ist dein Lieblingscharakter und warum? 

Bei den Vieren kann ich mich unmöglich festlegen. Jeder hat seine eigenen Macken, Stärken und Herausforderungen, mit denen er zu kämpfen hat und die ihn einzigartig machen. 


Romy Terrell – Remember:Nichts bleibt vergessen

*Werbung* 

Seiten: 312 

Erscheinungstermin: 29.09.2022 

ASIN: ‎B0B787FWZN 



Über die Autorin (Quelle: Amazon): 

Ich lebe mit meinem Mann und meiner Tochter mitten im malerischen Baden-Württemberg. Ganz nach dem Motto: »Schreibe das, was du selbst gerne liest«, veröffentliche ich seit 2021 meine Bücher unter dem Pseudonym Romy Terrell. Schon seit frühester Kindheit bin ich begeistert von spannenden, dramatischen und romantischen Liebesgeschichten, die Tiefgang beweisen. Heute genieße ich es, meine endlosen Ideen auf Papier zu bringen und meinen Figuren mit unterschiedlichsten Lebensumständen Stimmen zu verleihen. 

Die Köchin – Lebe deinen Traum von Petra Durst-Benning

Was für ein wundervolles Buch! Schon das sehr herzliche Vorwort der Autorin an ihre Leser:innen hat mich total für das Buch eingenommen. Ich habe es trotz der gut 500 Seiten innerhalb von zwei Tagen verschlungen.  

Fabienne, von der Autorin liebevoll Fabie genannt, lebt mit ihrer Familie in einem Schleusenwärterhaus am Canal du Midi in Südfrankreich. Die Familie hat nicht viel Geld, daher bessern sie sich das Einkommen des Vaters mit dem Verkauf von Mahlzeiten an die gens de l´eau, die Schiffer, auf. Als Fabiennes Mutter stirbt will Fabie mit ihrem Geliebten Eric so weit fort wie möglich. Aber es kommt anders als geplant und plötzlich steht Fabienne mutterseelenallein da. Ihr größter Traum ist es, ein Restaurant zu eröffnen, aber wie soll sie das als Frau in den 1880er Jahren und dazu noch ohne Einkommen bewerkstelligen? 

Ich weiß gar nicht, worüber ich zuerst schwärmen soll: Über den Schreibstil? Die Figuren? Den Inhalt? Ich kann schon mal sagen, dass ich das alles mochte und innerhalb der ersten Seiten schon total in das Buch abgetaucht bin. Ich habe der Autorin einfach jedes Wort über dieses wundervolle Frankreich und das wirklich schmackhafte Essen geglaubt, nicht nur, weil sie ein Ferienhaus in Südfrankreich hat, in das du dich einmieten kannst, sondern auch, weil du in jeder Zeile herauslesen kannst, wie sehr sie dieses Land liebt.

Fabienne scheint zunächst sehr naiv zu sein, was man ihr in Anbetracht ihres Alters und der damaligen Zeit nicht verübeln kann, aber sie findet ihren Weg und hat auch immer wieder Wegbegleiter, die sie unterstützen. Zunächst ist da die verwöhnte und flatterhafte Stéphanie, bei der ich wirklich froh war, als Fabienne sie los war. Dann haben Sophie, die Köchin im Chateau ihrer Freundin Stépanie und die “Mères Lyonnaises” ziemlich viel Einfluss auf Fabiennes spätere Entwicklung. Und zuletzt ist da noch Fabiennes bester Freund und Vertrauter Yves, der eine wichtige Rolle in ihrem Leben spielt.  

Der Schreibstil ist so lebendig, dass ich für jede Figur eine andere Stimme im Kopf hatte und sogar im Kopf die vielen auf Französisch eingeworfenen Worte und Phrasen einwandfrei hören konnte. Dadurch habe ich mich dem Land sehr nahe gefühlt. Einige historische Hintergründe haben das Leseerlebnis für mich perfekt abgerundet.  

Für die Köche unter uns sind am Ende des Buches ein paar von Fabiennes Rezepten abgedruckt, die ich bestimmt zum Teil nachkochen werde. Die Lektüre des Buches hat mich nämlich aufgrund der vielen anschaulichen Beschreibungen von Zutaten, Gerichten und vor allem den Gerüchen sehr hungrig gemacht.  

Ich freue mich wirklich sehr, dass es der Beginn einer Trilogie ist und ich später zwei weitere Teile genießen darf. Leider konnte ich nichts über die zukünftigen Erscheinungstermine herausfinden.  

Wenn du Bücher magst, die wie eine warme Decke sind, – dafür ist die aktuelle Jahreszeit ja genau richtig – solltest du “Die Köchin – Lebe deinen Traum” auf jeden Fall lesen.  

Das Buch wurde mir vom Blanvalet Verlag und dem Bloggerportal zur Verfügung gestellt. Dafür bedanke ich mich herzlich.  


Petra Durst-Benning: Die Köchin – Buchteaser

*Werbung* 

Seiten: 512 

Herausgeber: Blanvalet Verlag 

Erscheinungstermin: 24. August 2022 

ISBN: ‎ 376450787X 




Über die Autorin (Quelle: Blanvalet): 

Petra Durst-Benning wurde 1965 in Baden-Württemberg geboren. Seit über zwanzig Jahren schreibt sie historische und zeitgenössische Romane. Fast all ihre Bücher sind SPIEGEL-Bestseller und wurden in verschiedene Sprachen übersetzt. In Amerika ist Petra Durst-Benning ebenfalls eine gefeierte Bestsellerautorin. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Hunden südlich von Stuttgart auf dem Land.

Die Köchin - Lebe deinen Traum von Petra Durst-Benning
© privat

Das Wunder von Bahnsteig 5 – Clare Pooley

Gewöhnlich kaufe ich auf dem Weg in den Urlaub am Flughafen immer ein Buch. Seit ich den Blog habe, ist die Auswahl der Bücher, die ich spontan kaufe, sehr beschränkt. Trotz allem habe ich dieses wundervolle Buch gefunden und innerhalb kürzester Zeit verschlungen.  

Der Inhalt

Jeden Morgen fahren die Pendler mit dem gleichen Zug zwischen Hampton Court und London Waterloo, sie fahren sogar im gleichen Waggon. Das ungeschriebene Gesetz der Pendler besagt, dass man nicht miteinander redet und jeder sich nur um sich selber kümmert. Als Iona eines Tages Piers vor dem Erstickungstod rettet, ändert sich für sechs der Pendler aus Waggon 3 alles.   

Wenn ich groß bin, möchte ich auch eine Iona sein.

Was für eine wundervolle Figur! Iona ist eine schillernde Persönlichkeit und ein ehemaliges It-Girl, die sich meist ungefragt in die Dinge anderer einmischt, denn ihr Lebenssinn ist es, anderen zu helfen. Dafür gibt sie Tipps, macht anderen Mut und hört ihnen zu.  Sie ist das Bindeglied zwischen Piers, David, Sanjay, Martha und Emmie bis sie eines Tages nicht mehr im Zug sitzt und jeder der fünf sich Sorgen macht. Sie schmieden also einen Plan und versuchen Iona zu finden.  

Die sechs werden im Laufe des Buches zu ungleichen Freunden, jeder hat andere Qualitäten. Was mir besonders gut gefallen hat: Obwohl manch einer augenscheinlich ein schlechter Mensch ist, hat die Autorin immer das Gute aus der Figur herausgeholt. Jede Figur, so erfolgreich oder beliebt sie auch scheint, hat außerdem ihr eigenes Schicksal, das sich den anderen der Gruppe erst nach und nach zeigt.  

Die Stimmung im Buch war entspannt, selbst wenn die Situation etwas anderes verlangt hätte. Die Autorin hat es außerdem verstanden liebevoll über ihre Figuren zu schreiben. Der Wortwitz hat alle Situationen, egal wie gut oder schlecht sie waren, aufgelockert.  

Fazit

Ein Buch, mit dem man sich rundum wohl fühlen kann, wobei das Highlight die Hauptfigur Iona war. Nach dieser wundervollen Lektüre werde ich den Vorgänger “Montags bei Monica” auf jeden Fall auch lesen.  


*Werbung* 

Seiten: 400 

Herausgeber: Goldmann Verlag 

Erscheinungstermin: 17. August 2022 

ISBN: ‎ 3442206375 




Author Interview with Clare Pooley (Addison Public Library)

Über die Autorin (Quelle: Goldmann Verlag): 

Clare Pooley hat in Cambridge studiert und anschließend zwanzig Jahre lang in der Werbeindustrie gearbeitet. Später widmete sie sich dem Familienleben und wurde in Großbritannien mit ihrem Mama-Blog bekannt. Clare Pooleys Debütroman »Montags bei Monica« ist inspiriert von der Grundidee dieses Blogs, seine Schwächen und Probleme mit anderen zu teilen, statt sie hinter einer perfekten Kulisse zu verbergen. Denn nur so können wir Hilfe finden und uns in einer Gemeinschaft gegenseitig Trost und Halt geben. An ihren Büchern arbeitet Clare Pooley am heimischen Küchentisch. Sie lebt mit ihrem Mann, ihren drei Kindern, einem Hund und einem Afrikanischen Zwergigel in London. 

Das Wunder von Bahnsteig 5 von Clare Pooley
© Caroline Firth 

Interview mit Sandra Novak & Rezension

Wie du vielleicht schon mitbekommen hast, liebe ich Debüts. Daher habe ich mich sehr gefreut, als Sandra Novak mich anschrieb und fragte, ob ich ihr Buch “Die Partnerschaft: Neue Horizonte” lesen möchte.  

Die Rechtsanwältin Martina Bäumer lebt ein Leben als Karrierefrau. Sie hat viele Aufgaben und Termine und macht sich sehr von der Meinung ihres Umfeldes abhängig, dazu kommt noch, dass sie darauf hinarbeitet eine Partnerschaft an der Kanzlei zu bekommen. Dann verliert sie einen wichtigen Fall und ihr Chef ändert sein Verhalten ihr gegenüber. Sie bekommt keine Fälle mehr übertragen und er ist ihr gegenüber nicht mehr so wohlwollend, wie es einmal der Fall war. Sie muss sich also überlegen, ob das Leben, das sie sich aufgebaut hat, ist auch das ist, was sie wirklich möchte. 

Normalerweise lese ich diese typischen “Frauenromane” nicht gerne, die vor Klischees strotzen, aber “Die Partnerschaft” ist ein Frauenroman, der anders ist. Hier geht es zwar um eine Frau und auch auf eine Art um Klischees, aber ich kann an mir beobachten, dass sie wirklich stimmen. Zum Beispiel mutet sich Martina immer zu viel zu. Um ihren zweifelsfrei harten Job zu erfüllen, schläft sie wenig, hat mittlerweile schon körperliche Probleme und merkt es selber gar nicht so richtig. Besonders aufgefallen ist mir, dass sie immer versucht den Spagat hinzubekommen, die Erwartungen aller Menschen um sie herum zu erfüllen: Die Mutter, die eine erfolgreiche Staranwältin aus ihr machen möchte; der Freund, der eine Familie mit ihr gründen möchte und der Chef, der einfach nur möchte, dass die Arbeit erledigt – um nur ein paar Punkte zu nennen. Ich glaube, dass es den meisten Frauen so geht und dass das Buch als Augenöffner fungieren kann.  

Noch eine Sache, die sich total mit einer Lebenseinstellung deckt: Alles passiert aus einem bestimmten Grund. Auch bei Martina ist das so: Alles wird immer schlimmer, nicht nur auf der Arbeit, sondern auch im Privatleben, bis es zum großen Knall kommt. Was das ist, musst du aber selber lesen und auch, was und ob da Gutes draus erwächst.  

Martinas Verhalten war das ganze Buch über total nachvollziehbar und realistisch. Wie die meisten Menschen hat sie erst mal eine Weile gebraucht um herauszufinden, dass etwas mit ihr nicht stimmt, dann was das ist und am Ende wie sie handeln muss um die Situation zu beenden. Und am Ende bemerkt sie erst, wie schlecht es ihr die ganze Zeit über ging. Ihr Umfeld hat die Autorin genauso realistisch beschrieben.  

Wenn du regelmäßig meine Rezensionen liest, weißt du, dass ich es liebe, Charaktere eingehend kennenzulernen. Bei einem Buch mit ungefähr 220 Seiten ist das in der Art, wie ich es gerne mag, nicht wirklich machbar. Da ich mich trotz allem sehr gut in die Figuren hineinversetzen konnte, ist dies kein Kritikpunkt, sondern nur eine Anmerkung für Leser*innen, denen es genauso geht wie mir. 

Schade fand ich, dass das Buch mit einem fiesen Cliffhanger endet und dass der zweite Teil erst für Herbst 2023 von der Autorin angekündigt wird. Ich freue mich sehr, dass die Autorin weitere vier Bücher zu Themen, die vor allem Frauen bewegen, angekündigt hat. In meinem Podcast kannst du hören, welche Themen das sind.  

Wenn du Frauenromane magst, die nichts mit giggelnden, Männer verachtenden Frauen zu tun haben, sondern eine Entwicklung der Hauptfigur aufzeigen, solltest du auf jeden Fall mal einen Blick in das Buch riskieren.  

Das Buch wurde mir von Sandra Novak zur Verfügung gestellt. Ich bedanke mich herzlich dafür.



*Werbung* 

Seiten: 220 

Herausgeber: Sandra Novak (Nova MD) 

Erscheinungstermin: 10. September 2022 

ISBN: 978-3985953547 



Über die Autorin (Quelle: Amazon): 

Sandra Novak ist das Pseudonym einer österreichischen Autorin. Sie lebt in Wien, wo auch ihre Geschichten spielen. Die Romane und Kurzgeschichten handeln über Frauen, die mitten im Leben stehen und sich einer Herausforderung oder Veränderung stellen müssen. Bei der Bewältigung ihrer Probleme erkennen sie auch neue Horizonte, die nicht immer die klassischen Wege gehen, die die Gesellschaft für uns vorsieht. 

Töchter der Speicherstadt – Das Versprechen von Glück von Anja Marschall

Das war er jetzt, der letzte Teil der Kaffee-Saga von Anja Marschall. Ich muss sagen, dass ich die Familie Behmer in diesen drei Teilen sehr liebgewonnen habe und jetzt wirklich traurig bin, dass es vorbei ist. Wenn du die Reihe noch nicht kennst, solltest du jetzt zuschlagen und alle drei Bücher nacheinander lesen.  

Anna, Cläres Tochter, hat so gar nichts mit der Firma Behmer & Ehmke am Hut. Sie möchte lieber ein Kunststudium machen. Als sie auch noch den Musiker Hans Kanther kennen lernt und mit ihm in die USA durchbrennen will, überredet Cläre sie, den Vorzeigschwiegersohn Joost van der Vehlen zu heiraten. Er ist nach Cläres Aussage nicht nur gut für Anna, sondern auch fürs Geschäft. Doch Anna fühlt sich zunehmend leer und einsam und die Firma der Familie ist erneut in Gefahr.  

Ach, es war so schön, Cläre und Kurt als Ehepaar zu treffen und ihre tiefe Verbundenheit zu erleben, gerade weil ich das nach dem zweiten Teil so gar nicht erwartete hatte. Anna kommt zunächst genau nach ihrer Mutter und Großmutter, man könnte auch fast sagen, dass sich die Geschichte wiederholt, aber am Ende unterscheidet sich das Leben der Behmer-Frauen dann doch.  

Jost van der Vehlen war mir durch und durch unsympathisch. Nicht nur, dass er ein notorischer Fremdgänger ist, er ist auch noch ein Lebemann, völlig engstirnig und spießig und interessiert sich kein bisschen für seine Frau und deren gemeinsamer Tochter Frieda. Eine bedeutende Rolle in diesem Teil spielt auch Cläres Ex-Verlobter Herbert Staller, den man bereits aus dem zweiten Teil kennt.  

Das Buch erzählt gut 30 Jahre aus der Geschichte der Behmers, die mit dem Berliner Mauerfall endet. Anja Marschall hat auch hier nicht an historischen Ereignissen gespart: Vom Mauerbau in Berlin, zur großen Sturmflut in Hamburg im Jahr 1962, zum erschossenen Hauptmann Rudi Arnstadt und der Jugend der 60er und der 80er ist hier alles perfekt in die Geschichte eingewoben.  

Ein paar Tränchen sind bei mir auch geflossen, teils vor Traurigkeit, teils vor Rührung, aber auch vor Freude. Am Ende hat die Zufriedenheit über diese wunderschön erzählte Reihe über die Frauen der Behmer Familie überwogen.  

In Teil eins waren Kaffee und Kaffeehandel eins der Herzstücke der Reihe, im zweiten Teil hat dies weiter abgenommen und im dritten Teil spielen die beiden Themen nur noch eine untergeordnete, aber trotz allem tragende Rolle. Durch die Lektüre der drei Bücher habe ich jedenfalls gelernt darauf zu achten, guten Kaffee zu trinken statt günstigen oder dem, der gerade da ist.  

Ich kann dir die Reihe mit gutem Gewissen empfehlen, wenn du fiktive Familiengeschichten magst, die insgesamt ein Jahrhundert umfassen und deren liebenswerte Charaktere dich zu einem Teil des Buches werden lassen.  

Das Buch wurde mir vom Piper Verlag zur Verfügung gestellt. Dafür bedanke ich mich herzlich.  


Folgende Teile beinhaltet die Reihe: 

Töchter der Speicherstadt – Der Duft von Kaffeeblüten 

Töchter der Speicherstadt – Der Geschmack von Freiheit 

Töchter der Speicherstadt – Das Versprechen von Glück 


*Werbung* 

Seiten: 464 

Herausgeber: Piper Taschenbuch 

Erscheinungstermin: 28. Juli 2022 

ISBN: ‎ 978-3492317238 




Über die Autorin (Quelle: Piper Verlag): 

Die gebürtige Hamburgerin Anja Marschall lebt als Autorin und Journalistin mit ihrer Familie in Schleswig-Holstein. Vor ihrer schriftstellerischen Tätigkeit arbeitete sie als Erzieherin, Pressereferentin, Lokaljournalistin, EU-Projektleitung in der Sozialforschung, war Apfelpflückerin in Israel, Zimmermädchen in einem Londoner Luxushotel und Kioskverkäuferin an den Hamburger Landungsbrücken. Sie ist Mitglied der „Mörderischen Schwestern eV“ und des „Syndikats“ sowie der Mary-E-Braddon-Gesellschaft. 

Töchter der Speicherstadt - Das Versprechen von Glück von Anja Marschall
© Frauke Ibs 

Interview mit Katja Christ & Rezension

“Nathaniel: Bewahrer der Koexistenz” gehört zu den Büchern, die mich bisher in diesem Jahr am meisten überrascht haben. Eigentlich hatte ich schon mit Vamirromanen abgeschlossen, aber ein Vampirkrimi? Das musste ich versuchen.  

In einer nicht näher benannten Stadt werden reihenweise Prostituierte brutal ermordet. Es scheint als würde ein Werwolf sein Unwesen treiben, aber Nathaniel O’Dell, der ermittelnde Spezialbeamte ist sich sicher, dass da andere Mächte am Werk sind. Nathaniel ist Vampir und ermittelt naturgemäß nur in der Nacht, was die junge Officer Taylor misstrauisch macht. Aber die Morde sind nicht nur Morde, sondern der Beginn einer Verschwörung, die den Vampiren mehr Macht geben soll, als die Koexistenz es vorsieht.  

Die Idee der Koexistenz fand ich richtig gut, denn in dieser fiktiven Welt weiß nur ein eingeweihter Kreis von Menschen, dass es Vampire gibt. Sie bewahren Stillschweigen darüber und im Gegenzug schützen die Vampire die Menschen, zum Beispiel indem Nathaniel Vampire, die gegen die Regeln verstoßen, bestraft.  

Nathaniel hat mich von der ersten Seite an in seinen Bann geschlagen. Da das Buch aus seiner Perspektive geschrieben ist, erfährt man als Leser: in seine Gedanken, die nicht immer sehr freundlich sind – weder gegenüber den Menschen, noch gegenüber anderen Geschöpfen. Nach außen hin gibt Nathaniel sich erbarmungslos und überheblich, aber tief im Inneren ist er ein sehr fürsorglicher Vampir, der eigentlich nur Gerechtigkeit möchte und Frieden wahren möchte.  

Der Kontrast zwischen der typischen Ermittlungsarbeit von Officer Taylor und Sergeant Smith und Nathaniels nächtlichen Aktivitäten hätte größer nicht sein können. Aber genau das macht das Buch aus und macht es vor allem besonders.  

Das Buch lebt gar nicht so sehr von der Spannung, sondern eher von den Geschehnissen um Nathaniel und vor allem von seiner Art Dinge zu betrachten und zu erzählen, was aber nicht heißen soll, dass es nicht spannend war.  

Leider wird es bei diesem einen Teil bleiben. Ich hätte mir so sehr eine Reihe mit diesem außergewöhnlichen Ermittler gewünscht.  

Wenn du Vampirromane genau wie Krimis liebst, ist “Nathaniel: Bewahrer der Koexistenz” genau das richtige für dich. Du kannst es aber auch auf jeden Fall mal ausprobieren, wenn du nur Vampirfan bist. Ich verspreche dir, dass du auf deine Kosten kommst.  



*Werbung* 

Seiten: 322 

Herausgeber: Neopubli GmbH 

Erscheinungstermin: 14. April 2021 

ISBN: ‎ 978-3754107997 



Über die Autorin (Quelle: Amazon): 

Geboren als zweites Kind erzählte die Autorin bereits im zarten Kindergartenalter ihrer älteren Schwester Gute-Nacht-Geschichten. Jeden Abend wurden wilde Abenteuergeschichten episodenhaft weitererzählt. Die Autorin begann an der weiterführenden Schule Kurztexte zu schreiben. Ihren ersten Roman verfasste sie mit 15 Jahren. Während ihres Studiums der Germanistik an der Universität Düsseldorf belegte sie Veranstaltungen für literarisches Schreiben. Sie verfolgte ihre schriftstellerische Arbeit stets als Hobby und verfasste Geschichten unterschiedlicher Genre. Auf Drängen ihres Umfelds entschied sie sich nach Jahrzehnten zu einer Veröffentlichung. Ihr Vampir Nathaniel sollte den ersten Schritt in die Öffentlichkeit wagen. 

Gnadenlose AIDA von Krinke Rehberg

“Gnadenlose Aida” ist der erste Teil der Kreuzfahrtkrimi-Reihe von Krinke Rehberg. Mich hat das Buch positiv überrascht, obwohl ich zu den Figuren keinerlei Beziehung aufbauen konnte.  

Frieda Olsen, auch Miss Marple Olson genannt, ist eine jung gebliebene Rentnerin, die ihre Zeit damit verbringt mit ihrem Sohn, dem Kapitän Klaas Olsen auf Kreuzfahrtschiffen die Weltmeere zu um schippern. Auf der Reise auf der AIDAbella von Mallorca nach Dubai geschieht ein Mord an einem jungen Mann, Clemens Witt. Frieda kann sich zum Ärger des arabischen Kommissars Abdel Rahman nicht aus den Ermittlungen heraushalten.  

Frieda ist ein komischer Kauz. Als ihr Mann noch lebte, hat sie die Strafakten studiert, die ihr mittlerweile verstorbener Mann ihr zum Lesen gegeben hat. Sie hat dadurch ein außerordentliches Talent dafür entwickelt, Motive zu verstehen, das Verhalten von Menschen zu entschlüsseln und weitere Schritte zu schlussfolgern. Mir hat gut gefallen, wie sie an Dinge herangeht und wie durchsetzungsfähig sie ist. Frieda ist zudem ausgebildete Mediatorin und kommt daher besonders gut mit der mürrischen Art des zweiten Hauptprotagonisten Abdel Rahman klar.  

Abdel Rahman hat den Ruf einer der besten Kommissare seines Landes zu sein. Leider hat der Tod seines Sohnes Jamal ihn innerlich kalt und gleichgültig werden lassen. Obwohl er, wie sein Großvater es ihm beim Fischen beigebracht hat, seine fünf Sinne nutzt, ist er auf Rache aus, denn der Mörder seines Sohnes scheint etwas mit dem Mordfall auf dem Schiff zu tun zu haben.  

Als Leser: in erfährt man immer wieder Details zum Mörder ohne zu wissen, wer es genau ist. Die Tatsache, dass derjenige nicht vom Schiff verschwinden kann, macht die Ermittlung in diesem Buch unglaublich spannend. Ich hätte mir gewünscht, dass die Figuren etwas ausführlicher beschrieben wären, denn wie oben schon erwähnt, konnte ich keine Beziehung zu ihnen aufbauen. Im Endeffekt war das nicht so schlimm, weil der Rest des Inhalts passte. Da es sich aber um eine mittlerweile vierteilige Reihe handelt, denke ich, dass die Charaktere im Laufe der Bände noch weiter ausgebaut werden.  

Wer sich mit kunsthistorischen Artefakten nicht auskennt, wird hier ein wenig in dieses Thema eingeweiht. Allerdings nie so viel, dass es langweilig wird. Für mich war die Mischung aus Spannung und Information genau richtig.  

Wenn du Krimis magst, deren Fälle zwar von älteren Damen aufgeklärt werden, aber mit Cozy Crime nichts zu tun haben, bist du mit der Kreuzfahrtkrimi-Reihe genau richtig.  

Das Buch wurde mir von Nova MD zur Verfügung gestellt. Dafür bedanke ich mich herzlich.


Folgende Teile sind bisher erschienen: 

  1. Gnadenlose AIDA 
  1. Mörderische AIDA 
  1. Tödliche AIDA 
  1. Eiskalte AIDA 

*Werbung* 

Seiten: 304 

Herausgeber: Kampenwand Verlag 

Erscheinungstermin: 14. Juni 2022 

ISBN: 978-3986600631 




Über die Autorin (Quelle: Amazon): 

KRINKE REHBERG ist das Pseudonym einer bekannten Person des öffentlichen Lebens aus dem Bereich Fernsehunterhaltung. Die Affinität zu Meer und Küste sind in den Krimis deutlich wiederzukennen. Beheimatet im nördlichsten Bundesland Deutschlands bestimmen die Familie, vier Hunde und die Schreiberei den Alltag. 

Teatime mit Lilibet von Wendy Holden

Es war mal wieder Zeit für ein royales Buch. Da schien mir “Teatime mit Lilibet”, das auf dem Buch “The little princess” von Marion Crawford basiert, genau richtig.  

Marion ist Anfang 20, als sie durch einen Zufall Gouvernante der Prinzessinnen Elisabeth und Margaret wird. Ihre Mission lautet “Operation Normal”, was bedeutet, dass sie den beiden zeigen möchte, wie nicht-royale Menschen leben. Dieses Vorhaben wird immer wieder durch die Eltern, König Georg VI und der Herzogin von York Elisabeth torpediert. Insgesamt arbeitete Marion Crawford 16 Jahre für die britische Königsfamilie und hat durch ihr Buch einige Interna weitergegeben, weshalb sie von der britischen Königsfamilie nicht gerade geliebt wurde.  

Was für ein wundervolles Buch! Wendy Holden hat es verstanden, die tiefe Liebe, die Marion vor allem für Lilibet empfand, so glaubwürdig darzustellen, dass ich am liebsten selber Gouvernante der späteren Queen Elisabeth II gewesen wäre. Aber auch die mittelalterliche Welt, die wie eine Märchenwelt erscheint und in der sich das britische Königshaus vermutlich heute noch befindet, hat sich hervorragend rübergebracht.  

Eigentlich wollte Marion verarmte Kinder unterrichten, damit diese später eine richtige Chance bekommen, aber ich glaube, dass sie als Gouvernante von Elisabeth und Margaret genau am richtigen Platz war. Allein deshalb, weil es ihr so wichtig war, die Normalität der Welt den Prinzessinnen näher zu bringen.  

Das Buch strotzt nicht vor Spannung, trotzdem konnte ich einfach nicht aufhören zu lesen. Wenn du ein Faible für die britsichen Monarchen hast, wird dir “Teatime mit Liliebet” auf jeden Fall gefallen.  

Das Buch wurde mir von Netgalley und vom Ullstein Verlag zur Verfügung gestellt. Ich bedanke mich dafür herzlich.  


*Werbung* 

Seiten: 528 

Herausgeber: List Hardcover 

Erscheinungstermin: 2. November 2020 

ISBN: 978-3471360279 



Über die Autorin (Quelle: Ullstein Verlag): 

Wendy Holden hat als Journalistin für The Sunday Times, Tatler und The Mail on Sunday gearbeitet, bevor sie sich dem Schreiben von Büchern zugewendet hat. Sie hat dreizehn Romane geschrieben, von denen jeder ein Bestseller in Großbritannien war. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in Derbyshire. 

Teatime mit Lilibet von Wendy Holden
© Laurie Fletcher 

Mehr als die Erinnerung (Gut Mohlenberg 1) von Melanie Metzenthin

Den Namen Melanie Metzenthin habe ich schon unzählige Male im Zusammenhang mit der Serie “Die Hafenschwester” gehört. Dieser Titel hat mich bisher allerdings gar nicht angesprochen, anders als “Mehr als die Erinnerung”.  

Dr. Meinhardt, der Vater der Protagonistin Friederike von Aalen, leitet in Celle die Nervenheilanstalt Gut Mohlenberg. Als die Magd Trudi ermordet wird, gerät ziemlich schnell Friederikes Mann Bernhard, der im Krieg schwer verletzt wurde und als “schwachsinnig” gilt, unter Verdacht. Friederike ist überzeugt, dass Bernhard unschuldig ist und versucht auf eigene Faust herauszufinden, was tatsächlich passiert ist.  

Das Buch spielt vor gut 100 Jahren, um 1920 und schon der Einstieg hat mich schlucken lassen. Von der “Irrenkolonie” ist dort die Rede und die Menschen aus dem Umland heißen gar nicht gut, dass auf Gut Mohlenberg Menschen leben, die geistig beeinträchtigt sind. So ein großer Unterschied zu heute besteht also nicht, denn das Geläster und die Witze haben sich nicht viel verändert. Dr. Meinhardt führt die Anstalt so als wären die Bewohner nicht im Mindesten beeinträchtigt. Sie werden voll in den Alltag integriert und dürfen frei entscheiden, was sie tun wollen und was nicht. Ich habe mir beim Lesen gewünscht, dass dies heute auch überall der Fall ist.  

Die Autorin kommt vom Fach, sie ist Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie und hat sich mit dem damaligen Wissen so ausführlich auseinandergesetzt, dass ich als Leserin das Gefühl hatte, dass sie genau weiß, wovon sie spricht. Nicht nur von der Austreibung von Hysterie ist hier die Rede, sondern auch vom Umgang mit den “Schwachsinnigen”. Wenn du schon mal etwas über das Thema gehört hast, kannst du dir vorstellen, was ich damit meine: zum Beispiel “Behandlungen” im Wasserbad, Folter etc.  

Obwohl das Thema grundsätzlich ziemlich traurig war, hat mir das Buch unglaublich gut gefallen, vor allem, weil wir im Rahmen der Leserunde bei der Büchereule sehr viele Hintergrundinfos von der Autorin bekommen haben. Das Buch war eine Mischung aus historischem Psychologieroman mit Krimianteilen.  

Wenn du dich für die menschliche Psyche und für historische Romane um das Jahr 1920 interessierst, kannst du mit “Mehr als die Erinnerung” nichts falsch machen. Es gibt noch zwei weitere Teile: “Mehr als die Finsternis” und “Mehr als die Ehre”, das am 18. Oktober 2022 erscheint.  


„Die Hafenschwester 3“: Wir treffen Trilogie Autorin Melanie Metzenthin

*Werbung* 

Seiten: 379 

Herausgeber: Tinte & Feder 

Erscheinungstermin: 14. Mai 2019 

ISBN: 978-2919804313 

Interview mit Kari Karaiti & Rezension

Der Lifestyle Club – Countryside Lifestyle Club Serie # 1

Ich verirre mich wirklich selten ins Erotikgenre, daher war ich total gespannt, wie mir “Der Lifestyle Club” gefällt. Ich kann dir vorab schon mal sagen, dass diese Art zu leben überhaupt nicht meins wäre, aber ich fand den Einblick in diese mir fremde Welt total interessant.  

Ava hat ein Jobangebot als Therapeutin bekommen und zufällig befindet sich ihr vielleicht zukünftige Job am Wohnort ihres besten Freundes Hunter. Die beiden sind seit vielen Jahren so eng befreundet, dass sie sich alles erzählen – dachte Ava zumindest. Doch dann findet sie in einer Tasche Sexspielzeug und ist völlig entsetzt. Um ihr seine Lebensweise näher zu bringen, stiftet Hunter sie zu einer Wette im Club an, bei der er sich sicher ist, dass sie sie niemals gewinnen kann. Doch er hat sich geirrt. 

Als Leserin bin ich abwechselnd in Avas Rolle und auch in die Rolle anderer Charaktere geschlüpft und habe die Clubaufenthalte als Neuling und als alt eingesessener Clubgänger erlebt. Ich kann dir sagen, dass mir diese in der Kurzbeschreibung erwähnten Beschreibungen sexueller Handlungen inhaltlich ziemlich fremd waren. Aber es ging im Buch nicht nur ums Thema Sex, sondern auch um die Themen Vertrauen, Liebe und Beziehungen zwischen Liebenden und Freunden.  

Die BDSM-Fachbegriffe, die mir komplett neu waren, waren im Zusammenhang und auch durch Erklärungen, die Ava von den erfahrenen Clubgängern erhalten hat, gut verständlich. Besonders wichtig ist mir, dass die Sexszenen zu keiner Zeit obszön waren, so dass das Buch sehr angenehm zu lesen war.  

Wahrscheinlich kommt bei dir jetzt die Frage auf, ob “Der Lifestyle Club” Ähnlichkeiten zu “50 Shades of Grey” aufweist. Ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung, denn ich kenne weder das Buch noch den Film dazu. Du wirst den “Lifestyle Club” also selber lesen müssen um dir die Frage zu beantworten.  

Es gibt noch einen zweiten Teil “Master Hayden”. Ob ich diesen Teil ebenfalls lesen werde, entscheide ich noch. Am Handwerk der Autorin liegt es jedenfalls nicht, wenn ich mich dagegen entscheiden werde. Der dritte Teil ist aktuell in Arbeit.  

Das Buch wurde mir von Kari Karaiti zur Verfügung gestellt. Ich bedanke mich herzlich dafür.  

*Werbung* 

Seiten: 386 

Erscheinungstermin: 8. September 2021 

Herausgeber: Neopubli GmbH 

ISBN: 978-3754162507 




Über die Autorin (Quelle: Amazon): 

Schreiben ist Karis große Leidenschaft. Immer wieder machte sie in ihrer schriftstellerischen Entwicklung Abstecher in erotische Literatur. Meist spielte sie mit Metaphern und Euphemismen in der in ihren Ohren wenig sinnlich klingenden deutschen Sprache. Inspiriert von sehr direkt formulierten erotischen Szenen in amerikanischen Liebesromanen, beschloss sie, selbst explizitere Wege einzuschlagen.  

Kari liebt Figurengestaltung und -entwicklung. Sie lebt und liebt mit ihren Charakteren. Mit jeder schweren Prüfung, jeder schmerzhaften Erfahrung, die sie ihnen auferlegt, leidet sie mit. 

Obwohl Kari erotische Literatur liebt, besteht diese für sie nicht nur aus der Aneinanderreihung einzelner erotischer Szenen. Themen wie Freundschaft, Vertrauen, Liebe, Leidenschaft, Trauer, Schmerz, Freude gehören für sie genauso dazu, wie „steamy scenes“.  

Die Autorin möchte mit ihrer Literatur vornehmlich unterhalten. Wenn ihre Leser:innen von ihren Geschichten gefesselt werden und sie für rote Wangen sorgen, sieht sie ihren Auftrag erfüllt. 

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten