Erstelle eine Website wie diese mit WordPress.com
Jetzt starten

Gleichung mit zwei Unbekannten von Cara Feuersänger

Das Cover und der Klappentext haben mich direkt angesprochen. Genau wie Cate habe auch ich ein Faible für Zahlen, also war es eigentlich klar, dass ich das Buch lesen musste.  

Cate hat in ihrer Kindheit einen schlimmen Schicksalsschlag erlitten, weshalb sie sich sträubt, Menschen näher zu kommen. Sie gilt daher nicht nur als die unnahbare Chefin, die Eiskönigin, sondern – was ich viel schlimmer finde – sie hat keine Freunde. Als plötzlich ihre Cousine vor der Tür steht und sie zufällig einen Mann kennen lernt, der das genaue Gegenteil von ihr ist, beginnt ihre Fassade zu bröckeln.  

Mir tat Cate einfach so leid. Sie schottet sich ab um bloß keine Gefühle zuzulassen und zeigt sich nach außen als die eiskalte Chefin, die lieber ihre Mitarbeiter fertig macht statt sich ihnen positiv zuzuwenden. Sie hält jeden für blöd, der nicht das kann, was sie kann. Ihr Wissen kommt daher, weil sie ihr Leben lang versucht hat, sich von der Vergangenheit abzulenken. Nicht mal Freundschaften will sie aufbauen. Sie glaubt, dass sie alles alleine schafft und dass sie sich nur auf sich verlassen kann.  

Und dann kommt plötzlich Joanne in ihr Leben, ein Mensch, der durch und durch wild und chaotisch ist. Natürlich bedeutet das zunächst Abwehr von Cates Seite aus, aber ich glaube, dass sie auch ein wenig neidisch war, weil sie sich nicht so fallen lassen kann wie Joanne.  

Dann lernt sie durch einen Zufall auch noch Matthis kennen, der sich unglaublich liebevoll um sie kümmert, obwohl sie ihn immer, manchmal auch richtig fies, abweist.  

Das ganze Buch hindurch hatte ich das Gefühl, dass Cate sich auch vor sich selber versteckt. Ab und an blitzt ein wenig der echten Cate durch, aber sie hat sich immer so weit im Griff, dass sie es beim Aufblitzen belässt. Die Beweggründe dafür habe ich komplett nachvollziehen können, genauso wie ihre Reaktionen auf alles, was sie in der Geschichte erlebt.  

 Eine ganz tolle Geschichte, die einem zeigt, dass es sich lohnt anderen Menschen zu vertrauen und sich auch mal hängen zu lassen und nicht immer stark sein zu wollen.  

Das Buch wurde mir von der Autorin und vom SAGA Egmont Verlag zur Verfügung gestellt. Ich bedanke mich dafür herzlich.  

Bei Frau Goethe liest findest du eine weitere Meinung zum Buch.  


*Werbung* 

Seiten: 263 

Herausgeber: SAGA Egmont 

Erscheinungstermin: 7. April 2022 

ASIN: ‎ B09WYSVFDN 


 



Über die Autorin (Quelle: SAGA Egmont): 

Cara Becker hat, wie die Hauptfigur ihres Debutromans, ein Faible für Zahlen. Aber damit hören die Gemeinsamkeiten zwischen den beiden auch schon auf: Denn im Gegensatz zu Kate sagt Cara zu einem gemütlichen Pub-Abend mit Freunden bestimmt nicht Nein. In NRW geboren und aufgewachsen, hat die Wahl-Hamburgerin eine Leidenschaft für den Norden und das Meer, die sie auf ihrem Instagram Account alster.ahoi mit mittlerweile fast 7.000 Followern teilt. Und spätestens seit der Arbeit an ihrem ersten Roman ist zur Liebe für den Norden noch die Liebe für Irland hinzugekommen. 

Gleichung mit zwei Unbekannten von Cara Feuersänger
Foto: Kawa Photography 
Werbung

Buchvorstellung: „Enja, Tochter der Highlands“ von Eva Fellner (Buchreihe)

Heute habe ich ein neues Fortmat für dich im Podcast: Buchvorstellungen.

Der Unterschied zu den Interviews ist, dass ich die Bücher ebenfalls nicht kenne und mir von den Autor: innen von den Büchern erzählen lasse.

Den Anfang macht Eva Fellner mit ihrer Buchreihe „Enja, Tochter der Highlands“.


Teil 1 und 2 sind bereits erschienen, Teil 3 erscheint am 11. Oktober 2022 beim Aufbau Verlag.





Über die Autorin (Quelle: Aufbau Verlag):

Eva Fellner, mit vollem Namen Eva Fellner von Feldegg, wurde 1968 im oberbayerischen Murnau geboren und arbeitete zunächst als Chefredakteurin einer Fachhandelszeitschrift. Sie gründete eine Agentur für digitales Marketing und unternahm zahlreiche Reisen. China und Südafrika wurden ihr dabei zu einer zweiten Heimat. Neben asiatischer Kampfkunst interessiert sie sich schon immer für Geschichte, für starke Frauen und die Welt des Mittelalters. Sie ist davon überzeugt, dass die schönsten Geschichten das Leben selbst erzählt.



Enja, Tochter der Highlands von Eva Fellner
© privat