Montagsfrage # 94 – Wie wichtig sind euch Book Awards?

*Werbung*

Was war das bloss für ein Wochenende! Ich habe Ende der letzten Woche total enthusiastisch mit „Kleine Feuer überall“ von Celeste Ng angefangen und es am Sonntag morgen dann kurz für „Raum der Angst“ von Marc Meller (alias Lorenz Stassen) unterbrochen. „Raum der Angst“ war soooo spannend, dass ich es gestern Abend noch beenden musste. Meine ausführliche Meinung dazu erfahrt ihr im Laufe der Woche.

Nun kommen wir zu der Montagsfrage, die Antonia auf Lauter & Leise stellt:

Wie wichtig sind euch Book Awards?

Mir sind Preise, egal welche, im Liteaturbereich völlig egal. Ich lese was mir gefällt und vor allem was mir (meistens über die Büchereule) empfohlen wird. Mir ist es einfach nicht wichtig, welche Preise der Autor/die Autorin abgeräumt hat bzw. das jeweilige Buch. Meistens ist es sogar so, dass ich prämierte Bücher gar nicht mag. Manchmal glaube ich sogar, ich wäre zu dumm die Herrlichkeit dieser Bücher zu verstehen, aber dann höre ich von überall her, dass man es auch nicht so überragend fand.

Andererseits freue ich mich für Autoren und Autorinnen mit, wenn sie einen Preis gewinnen, denn dafür haben sie schließlich hart gearbeitet.

Wie ist das denn bei euch?

Bai Antonia findet ihr noch mehr Antworten von andern Bloggern. Vielleicht habt ihr ja Lust mal dort vorbei zu gucken.

Die Montagsfrage # 88

Guten Morgen 🙂 Ich hoffe, ihr hattet bisher einen schönen Wochenanfang.

Macht kurz eine Pause, trinkt einen Kaffee und seht, wie ich die Montagsfrage, die Antonia auf Lauter & Leise stellt, beantworte.

Hier ist die Frage:

Warst/Bist du in einem Buchclub (oder könntest du es dir vorstellen)?

Das ist eine sehr gute Frage!

Das einzige, was einem Buchclub, wie ich ihn mir vorstelle, nahe kommt, ist mein virtuelles Wohnzimmer bzw. die Büchereule 😉

Seit Februar 2007 bin ich dort Mitglied und habe einige der User schon persönlich kennen gelernt und mit einigen wenigen verbindet mich eine tiefe Freundschaft. Da bin ich sehr froh drüber und mir würde ohne diese Menschen etwas im Leben fehlen.

Bei der Büchereule gibt es Leserunden, die ich sehr liebe. Manchmal sind diese mit Autor, meistens jedoch ohne. Ich finde es einfach total schön über das gerade eben Gelesene zu diskutieren und andere Ideen oder Blickwinkel zu entdecken. Wenn ihr sowas noch nie mitgemacht habt, kann ich es euch nur empfehlen. Außerdem findet man Rezensionen zu allen möglichen Büchern und auch Buchspiele wie SuB-Abbau oder das Lieblingsbuch-Event um nur einige zu nennen. Da viele sich persönlich kennen, gibt es auch Plauderecken über alle möglichen Themen.

Ich könnte mir auch gut vorstellen einem nicht virtuellen Buchclub beizutreten, allerdings habe ich sowas bisher noch nicht gefunden.

Wie ist es denn bei euch? Wäre ein Buchclub etwas für euch?

Die Montagsfrage #86 – Wie sieht eigentlich euer SuB aus? (Und versucht ihr ihm momentan entgegenzuwirken?)

Vor kurzem habe ich den Blog von Antonia entdeckt und damit auch ihre wunderbaren Montagsfragen. Heute möchte ich zum ersten Mal dabei mitmachen.

Ich gehe davon aus, dass die meisten, die sich hier hin verlaufen, ähm, die sich hier umsehen, genau wissen, was ein SuB ist. Nein? Es ist ein Stapel ungelesener Bücher. Manche nennen ihn auch RuB (Regal ungelesener Bücher) oder ZuB (Zimmer ungelesener Bücher).

Bei mir ist es eher ein ZuB. Im Spielzimmer (oder war es doch das Arbeitszimmer?) habe ich mehrere Billy Regale, die die gesamte Länge der Wand einnehmen. Diese sind mittlerweile zweireihig bestückt und ich muss zugeben, dass ich langsam den Überblick über die Menge verloren habe. Vor zwei Jahren habe ich mal 270 Bücher aussortiert, aber neue Bücher sind genauso schnell wieder eingezogen, wie ich die bereits gelesenen in Kartons im Keller eingelagert habe. Dazu kommt noch, das ich zwei Kindle besitze (ja, dekadent! ;-)) und einen Tolino. Dort liegen auch noch mal einige ungelesene Schätze. Allerdings habe ich auch diese nicht gezählt. Fazit: Ich habe überhaupt keine Ahnung, wie viele ungelesene Bücher ich habe. Und ich verspüre auch nicht die geringste Lust sie zu zählen.

Ich würde sagen, momentan wirke ich eher nicht dagegen. Ich habe erst im Mai ca. 15 Bücher gekauft (nicht mal die neu gekauften Bücher zähle ich!), weil ich zwei Geburtstagsgutscheine hatte und bei Facebook ein Bücherspiel lief, bei dem ganz viele tolle Bücher vorgeschlagen wurden. Da konnte ich nicht anders als zuschlagen, allerdings zum Teil bei Rebuy, das geht nicht ganz so ins Geld.

Das war es auch schon mit der Analyse meines SuBs. Wie sieht es denn bei euch so aus? Habt ihr immer nur ein ungelesenes Buch im Regal? Oder seid ihr so veranlagt wie ich und habt Angst, dass euch der Lesestoff ausgeht? Und wie ist es mit der Auswahl des nächsten Buches? Wisst ihr schon vorher, was ihr als nächstes lest oder macht ihr euch Pläne? Kommentiert einfach hier unter dem Post. Ich würde mich über Austausch freuen. 🙂